Start Empfohlen 85 Prozent der Unternehmen haben aufgrund von COVID-19 neue Sicherheitsprotokolle eingeführt

85 Prozent der Unternehmen haben aufgrund von COVID-19 neue Sicherheitsprotokolle eingeführt

63
0


Sicherheit bei der Heimarbeit

Neue Forschung von SecureAge-Technologie stellt fest, dass 85 Prozent der Arbeitgeber in den USA und Großbritannien aufgrund der COVID-19-Pandemie und der Verlagerung auf Fernarbeit gezwungen waren, neue Cybersicherheitsmaßnahmen zu ergreifen.

Von denjenigen, die neue Cybersicherheitsabwehrmaßnahmen eingeführt haben, geben sowohl US- (41 Prozent) als auch britische (38 Prozent) Unternehmen an, dass „technische Herausforderungen bei der Implementierung“ die Haupthürde bei der Einführung ihrer neuen COVID-gesteuerten Cybersicherheitsprotokolle und -strategien sind.

„Die COVID-19-Pandemie hat unsere heutige Arbeitsweise grundlegend verändert“, sagt Jerry Ray, COO von SecureAge Technology. „Und während viele Unternehmen sich gut an Remote-Arbeitsumgebungen angepasst haben, kämpfen viele leider immer noch mit der Lernkurve und den Nuancen, wie man sie effektiv absichert. Diese Studie soll ein Licht darauf werfen, wie Arbeitgeber einige dieser aufkommenden Probleme angehen.“ Cybersicherheitsherausforderungen sowie auf die Schwachstellen und Hürden, die ihnen noch im Weg stehen.“

Auf die Frage, welche Arten von Tools sie als Folge der Pandemie implementiert haben, geben 60 Prozent der US-amerikanischen und britischen Unternehmen an, Cloud-basierte Cybersicherheitslösungen eingeführt zu haben, während 45 Prozent die Verschlüsselung auf Dateiebene übernommen haben und 41 Prozent eine vollständige Festplatte installiert haben Verschlüsselung, um ihre Cybersicherheitsinfrastruktur zu stärken.

„Moderne Cybersicherheit hängt von Agilität und ausgeklügelter Technologie ab“, fügt Ray hinzu. „Deshalb überrascht es nicht, dass Unternehmen Tools einsetzen, die ihnen die Möglichkeit geben, sowohl auf neue Bedrohungen im Handumdrehen zu reagieren als auch alle sensiblen Daten, die sie haben, zu sperren. Schließlich frustriert nichts einen Cyberkriminellen mehr als agile und nutzlose Cyberverteidigungen.“ , verschlüsselte Daten, auf die sie möglicherweise zugegriffen haben.“

Der vollständige Bericht ist erhältlich bei der SecureAge-Site.

Bildnachweis: AndrewLozovyi/Depositphotos.com



Vorheriger ArtikelGesundheitsorganisationen sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt
Nächster ArtikelDie Trennung zwischen IT- und OT-Teams verhindert, dass Unternehmen eine einheitliche Sicherheitsstrategie haben

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein