Start Apple Adobe arbeitet an Photoshop für iPad

Adobe arbeitet an Photoshop für iPad

41
0


Adobe-Logo an der Wand

Apple ist seit langem daran interessiert, das iPad und das iPad Pro als praktikable Laptop-Alternative voranzutreiben, und mit einer anständigen Auswahl an Apps zur Auswahl ist dies für viele Menschen etwas, das funktioniert. Es fehlen jedoch eine Reihe von Apps, die einige Leute davon abhalten, vom Laptop zum iPad zu wechseln – Photoshop ist eine davon.

Klar, momentan gibt es Photoshop Express für iOS, aber das ist ein massiv abgespecktes Produkt, das den Ansprüchen von Profis einfach nicht gerecht wird. Als Antwort auf die Gebete vieler soll Adobe nun daran arbeiten, nächstes Jahr eine Vollversion von Photoshop auf das iPad zu bringen.

Siehe auch:

Ein Bericht von Bloomberg sagt, dass Adobe derzeit an der iPad-Version von Photoshop arbeitet und dies bereits im Oktober auf seiner MAX-Konferenz angekündigt werden könnte. Der öffentliche Start wird für 2019 erwartet, aber die Insider haben im Gespräch mit dem Medienunternehmen keinen genauen Zeitplan bekannt gegeben. Adobes Chief Product Officer von Creative Cloud, Scott Belsky, bestätigte, dass das Unternehmen an „einer neuen plattformübergreifenden Iteration von Photoshop und anderen Anwendungen“ arbeitet, machte jedoch keine Angaben zu Daten oder Zeitskalen.

Die Entscheidung, Photoshop für das iPad zu veröffentlichen, wird als „Strategiewechsel“ bezeichnet, aber der Wechsel von Adobe in die Cloud in den letzten Jahren hat mit ziemlicher Sicherheit dazu beigetragen, die Entwicklung der App voranzutreiben. Bloombergs Quellen sagen, dass die kommende Version von Photoshop es Benutzern ermöglichen wird, mit der Arbeit auf einem Gerät zu beginnen und auf einem anderen fortzufahren app soll kein Ersatz für Desktop-Photoshop sein.

Durch die Einführung von Photoshop auf das Tablet von Apple öffnet Adobe seine Software einem breiteren Publikum. Mit einer „Vollversion“ der bekannten Bildbearbeitungssoftware dürfte das Unternehmen neue Hobbyanwender anlocken.

Bildnachweis: r.klassen / Shutterstock



Vorheriger ArtikelNeues Programm hilft Unternehmen, Cloud-Sicherheitsziele zu erreichen
Nächster ArtikelMicrosoft veröffentlicht Patch für schwerwiegende Sicherheitslücke im Internet Explorer

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein