Start Empfohlen Amerikaner sind zu selbstsicher, was Cybersicherheit angeht

Amerikaner sind zu selbstsicher, was Cybersicherheit angeht

50
0


Zufriedener Benutzer

Eine neue Studie von Webroot die die Cyberhygienegewohnheiten von 10.000 Amerikanern untersucht, 200 in jedem Bundesstaat, und zeigt, dass 88 Prozent der Meinung sind, die richtigen Schritte zu unternehmen, um sich vor Cyberangriffen zu schützen.

Bei einem Cyber-Hygienetest erreichten jedoch nur 10 Prozent 90 Prozent oder mehr, während der durchschnittliche Befragte nur 60 Prozent erhielt.

Bei genauerer Betrachtung der Ergebnisse geben 79 Prozent der Amerikaner an, von Malware gehört zu haben, aber nur 28 Prozent konnten erklären, was es ist. Ähnlich haben 70 Prozent von Phishing gehört, aber nur 33 Prozent konnten erklären, was es ist, und 49 Prozent haben von Ransomware gehört, aber nur 21 Prozent konnten erklären, was es ist.

Es fehlen auch Best Practices. 64 Prozent der Teilnehmer halten ihre Social-Media-Konten nicht privat, 63 Prozent verwenden Passwörter für mehrere Konten wieder und 62 Prozent verlassen sich auf kostenlose Antivirensoftware.

„Gute Cyberhygiene muss nicht kompliziert sein“, sagt Tyler Moffitt, Senior Threat Research Analyst bei Webroot. „Einfache Schritte wie das Sichern von Daten, die Verwendung eines modernen Antivirenprogramms und das Verzichten auf das Recycling von Passwörtern sind schnelle und einfache Möglichkeiten, wie Verbraucher ihre Sicherheit verbessern können. In der heutigen digitalen Welt ist niemand immun gegen Cyberkriminalität und verfügt über das Bewusstsein und die erforderlichen Tools, um sich selbst zu schützen ist der Schlüssel zum Schutz personenbezogener Daten. Nur wenn Benutzer dieses Verhalten annehmen, werden sie angemessen gegen die Bedrohungen von heute geschützt.“

Nach Bundesstaaten betrachtet sind die besten Sicherheitsgewohnheiten in New Hampshire, North Dakota und Ohio zu finden. Diejenigen mit dem riskantesten Verhalten leben in Mississippi, Louisiana und Kalifornien.

Lesen Sie mehr auf der Webroot-Blog und unten gibt es eine Grafik aller 50 Staaten, die nach Risiko geordnet sind.

Webroot riskanteste Staaten

Bildnachweis: Zurijeta / Shutterstock



Vorheriger ArtikelMicrosoft verbessert die Google Mail-Erfahrung für Windows 10-Insider, aber es gibt Datenschutzbedenken
Nächster ArtikelGoogle sagt ta-ta zu den Java-APIs von Oracle – wird OpenJDK in zukünftigen Android-Versionen umfassen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein