Start Technik heute Android Android Lollipop knapp 10 Prozent Marktanteil, KitKat herrscht immer noch an der...

Android Lollipop knapp 10 Prozent Marktanteil, KitKat herrscht immer noch an der Spitze

9
0


Sony wird nur Android-Handys der Xperia Z-Serie auf Lollipop aktualisieren

Es ist schon eine Weile her, seit ich das letzte Mal über Android-Verteilernummern gesprochen habe. Damals belegte die erste Jelly Bean-Iteration den Spitzenplatz, während Gingerbread noch auf dem Podium stand. Seitdem haben sich viele Dinge geändert, daher ist es jetzt an der Zeit, sich den Stand der Android-Versionen noch einmal anzusehen.

Wie immer beginnen wir mit der neuesten Android-Distribution und arbeiten uns zurück zur ältesten. Wie Sie wissen, ist Android 5.1 Lollipop die neueste verfügbare Version, die vor zwei Monaten, Anfang März, offiziell angekündigt wurde. Es wurde jedoch seit einem Monat zuvor verfügbar gemacht, da es einen Nutzungsanteil von 0,7 Prozent erreicht hat, basierend auf Daten gesammelt von Google während eines einwöchigen Zeitraums, der am 4. Mai endete. Es werden keine gängigen Handys mitgeliefert, und es sind heute nur wenige Software-Upgrades auf die zweite Lollipop-Inkarnation verfügbar.

Das erste große Handy mit Android 5.1 Lollipop, das in die Regale kommt, ist das neue G4 von LG, das ab Ende dieses Monats auf den Markt kommt. Das wohl wichtigste Android-Handy des Jahres, Samsungs Galaxy S6, wird standardmäßig mit Android 5.0 Lollipop ausgeliefert. bis sich dies ändert und/oder ein Software-Upgrade verfügbar ist, wird die zweite Lollipop-Version darunter leiden.

Android 5.0 Lollipop hat jetzt einen Nutzungsanteil von 9 Prozent, unterstützt durch die Veröffentlichung wichtiger Handys und die Verfügbarkeit von Software-Upgrades. Es ist erwähnenswert, dass Lollipop-Software-Upgrades bei großen Herstellern wie Samsung, die erst vor kurzem damit begonnen haben, ihre älteren Handys auf diese Lollipop-Version zu bekommen, in vollem Gange sind. Es ist erwähnenswert, dass einige Geräte es überspringen und direkt zur zweiten Lollipop-Inkarnation übergehen, die mehr Stabilität bietet.

Android 4.4 KitKat ist mit 39,8 Prozent Nutzungsanteil der aktuelle Herrscher im Android-Bereich. Es ist mit Abstand die beliebteste Veröffentlichung und wird es wahrscheinlich noch lange so bleiben. Angesichts seiner Popularität könnte KitKat sehr gut das nächste Gingerbread sein, bis mehr Software-Upgrades auf neuere Versionen für gängige Handys allgemein verfügbar sind.

In der Jelly Bean-Familie ist Android 4.3 mit nur 5,5 Prozent Nutzungsanteil die am wenigsten beliebte Version. Es folgt Android 4.1 mit 15,6 Prozent Nutzungsanteil. Am beliebtesten ist Android 4.2 mit einem Nutzungsanteil von 18,1 Prozent. Unnötig zu erwähnen, dass Jelly Bean langsam aber sicher verschwindet, genau wie die anderen älteren Versionen, die ich weiter unten besprechen werde, da Anbieter neuere Versionen annehmen und Software-Upgrades lange vorbei sind.

Android 4.0 Ice Cream Sandwich, das vor über drei Jahren auf den Markt kam, liegt mit 5,3 Prozent Nutzungsanteil weniger als einen Prozentpunkt entfernt von Android 2.3 Gingerbread, das auf 5,7 Prozent der von Google überwachten Android-Geräte zu finden ist. Letzteres ist Android 2.2 Froyo mit einem Nutzungsanteil von 0,3 Prozent. Wie Sie vielleicht wissen, sind Verteilungen mit einem Nutzungsanteil von weniger als 0,1 Prozent nicht in den Diagrammen enthalten.

Mit fast einem Jahr zwischen diesem Diagramm und dem letzten, das ich besprochen habe, hat sich die Android-Welt dramatisch verändert. Neuere Releases setzen sich durch, während ältere Distributionen nicht mehr so ​​wichtig sind. Entwickler können sich heute beispielsweise auf Android 4.4 KitKat konzentrieren und fast die Hälfte aller verwendeten Android-Geräte abdecken. Es ist ein großer Schritt nach vorne. Google soll es den Herstellern jedoch erleichtern, ihre neuesten Geräte mit dem neuesten Android-Release zu veröffentlichen und Software-Upgrades schneller freizugeben. In letzterem Bereich haben wir kaum Fortschritte gesehen.

Nutzungsanteil der Android-Distribution Mai 2015

Bildnachweis: Gourmetfotografie / Shutterstock



Vorheriger ArtikelGrößer ist nicht besser, wenn es um Passwortsicherheit geht
Nächster ArtikelDatenschutzschock – .UK-Websites müssen den Namen und die Adresse des Registranten veröffentlichen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein