Start Empfohlen Anti-Malware 6 Beta ist 450 % schneller

Anti-Malware 6 Beta ist 450 % schneller

21
0


Das österreichische Sicherheitsunternehmen Emsisoft hat einen öffentlichen Betatest von Anti-Malware 6, sein Flaggschiff-Antivirus-Tool. Und der Fokus lag diesmal eindeutig auf der Leistung, wobei das Unternehmen behauptet, dass eine neue, für mehrere Kerne optimierte Scan-Engine im Durchschnitt 450 Prozent schneller ist als die vorherige Version.

Der nächste Vorteil ergibt sich aus einem neuen Schema zur Identifizierung vertrauenswürdiger Dateien. Diese müssen dann in Zukunft nicht mehr gescannt werden, es sei denn, sie haben sich geändert, was einen weiteren Geschwindigkeitsschub bietet. Und, so das Unternehmen, weitere Optimierungen hätten die Auswirkungen von Anti-Malware auf den Boot-Prozess „drastisch“ reduziert.

An anderer Stelle ermöglicht ein neuer Scan-Modus für direkten Festplattenzugriff Anti-Malware 6, selbst die heimlichsten dateibasierten Rootkits aufzudecken. (Solange Sie jedenfalls kein Striped-RAID-Setup verwenden: Das Programm unterstützt dies noch nicht, obwohl dies in der endgültigen Version der Fall sein wird.)

Und es gibt verschiedene Usability-Optimierungen rund um das Paket. Optionen, die nicht rückgängig gemacht werden können, wie zum Beispiel das Löschen einer Datei in Quarantäne, zeigen jetzt zur Sicherheit einen Bestätigungsdialog an. Und wenn Sie eine komplexe Gruppe von Einstellungen ändern, z. B. die Dateierweiterungen, die Anti-Malware 6 überprüfen soll, dann kann eine neue Option „Standardeinstellungen zurücksetzen“ Ihre Anpassungen bei Bedarf mit einem Klick rückgängig machen.

Emsisoft sagt, dass, wenn das Testen gut verläuft, der fertige Build von Anti-Malware 6 soll innerhalb der nächsten zwei Monate erscheinen. Aber wenn Sie nicht warten können, kein Problem – die erste Beta steht ab sofort zum Download bereit.



Vorheriger ArtikelGoogle, Microsoft blockieren DigiNotar für gefälschtes SSL-Zertifikat, Unternehmen stoppt alle Zertifizierungsverkäufe
Nächster ArtikelPrototyp des ersten virtualisierten Geldautomaten: Diebold nennt ihn „Game Changer“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein