Start Apple Apple adressiert Flexgate mit dem Serviceprogramm für die Display-Hintergrundbeleuchtung des MacBook Pro...

Apple adressiert Flexgate mit dem Serviceprogramm für die Display-Hintergrundbeleuchtung des MacBook Pro und erweitert das Tastaturreparaturprogramm

7
0


Abgewinkeltes Apple-Logo

Apple hat ein neues Serviceprogramm gestartet, um das Flexgate-Problem zu beheben, das zahlreiche MacBook Pro-Laptops befällt. Gleichzeitig – und zeitgleich mit der Einführung des neuen 8-Core MacBook Pro mit optimierter Tastatur – hat das Unternehmen auch sein Tastaturreparaturprogramm erweitert, um Probleme mit seinen Butterfly-Tastaturen zu beheben.

Das Display-Problem betrifft das 13-Zoll-MacBook Pro, und Besitzer problematischer Systeme stellen fest, dass die Hintergrundbeleuchtung entweder nicht funktioniert oder sich seltsam verhält. Es wird vermutet, dass es an einem Problem mit einem flexiblen Kabel im Scharnier liegt, und Apple bietet kostenlose Reparaturen an.

Siehe auch:

Bei der Ankündigung des Display-Service-Programms sagt Apple, dass es festgestellt hat, dass ein „sehr kleiner Prozentsatz“ der 13-Zoll-MacBook-Pro-Displays unter Problemen leidet. Dies kann die „Display-Hintergrundbeleuchtung, die kontinuierlich oder zeitweise vertikale helle Bereiche entlang der gesamten Unterseite des Bildschirms anzeigt“ oder die „Display-Hintergrundbeleuchtung funktioniert nicht mehr vollständig“ umfassen.

Die Probleme betreffen MacBook Pro (13″, 2016, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse) und MacBook Pro (13″, 2016, zwei Thunderbolt 3-Anschlüsse), die zwischen Oktober 2016 und Februar 2018 verkauft wurden.

Weitere Details zum Serviceprogramm finden Sie Hier.

Apple hat auch den Umfang seines Serviceprogramms für Tastaturen erweitert. Das Unternehmen sagt, dass wiederum ein „kleiner Prozentsatz“ der MacBook-, MacBook Air- und MacBook Pro-Modelle Probleme hat, insbesondere dass „Buchstaben oder Zeichen unerwartet wiederholt werden“, „Buchstaben oder Zeichen nicht angezeigt werden“ oder „Schlüssel(n) „klebrig“ fühlen oder nicht einheitlich reagieren“.

Die Liste der betroffenen Geräte ist ziemlich lang:

  • MacBook (Retina, 12 Zoll, Anfang 2015)
  • MacBook (Retina, 12 Zoll, Anfang 2016)
  • MacBook (Retina, 12 Zoll, 2017)
  • MacBook Air (Retina, 13 Zoll, 2018)
  • MacBook Pro (13″, 2016, zwei Thunderbolt-3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (13″, 2017, zwei Thunderbolt-3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (13″, 2016, vier Thunderbolt-3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (13″, 2017, vier Thunderbolt-3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (15″, 2016)
  • MacBook Pro (15″, 2017)
  • MacBook Pro (13″, 2018, vier Thunderbolt-3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (15″, 2018)
  • MacBook Pro (13″, 2019, vier Thunderbolt-3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (15″, 2019)

Alle Details sind verfügbar Hier.

Bildnachweis: Stockforlife / Shutterstock



Vorheriger ArtikelWie Cloud-Technologie KMUs helfen kann, im Wettbewerb zu bestehen [Q&A]
Nächster ArtikelMicrosoft verzichtet endlich auf Internet Explorer und Legacy Edge

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein