Start Apple Apple, Amazon, HP, Verizon und andere unterstützen Microsofts Kampf gegen die US-Regierung

Apple, Amazon, HP, Verizon und andere unterstützen Microsofts Kampf gegen die US-Regierung

95
0


Apple, Amazon, HP, Verizon und andere unterstützen Microsofts Kampf gegen die US-Regierung

Microsoft ist derzeit in einen Rechtsstreit mit der US-Regierung verwickelt, der zu einer unwahrscheinlichen Allianz zwischen mehreren konkurrierenden Unternehmen geführt hat. Microsoft hat eine behördliche Anordnung erhalten, in der der Zugriff auf E-Mails beantragt wird, die in einem Rechenzentrum in Irland gespeichert sind. Das Unternehmen kämpft seit mehreren Monaten gegen den Auftrag, und jetzt gehören Apple, Amazon, Verizon und HP zu den großen Namen, die den Kampf unterstützen.

Es sind nicht nur Technologiefirmen, die ihre Namen vorbringen, um die Herausforderung des Durchsuchungsbefehls zu unterstützen. Mehrere globale Medien, darunter der Guardian, die Washington Post und CNN, sowie zahlreiche Handelsverbände und Interessenvertretungen haben ihre Unterstützung für Microsoft signalisiert.

Microsoft hat bereits Berufung gegen die Regierungsanordnung eingelegt – und verloren –, aber es ist zu hoffen, dass der jüngste Schritt, bei dem alle Unterstützer rechtliche Schriftsätze einreichen, die Microsoft unterstützen, erfolgreicher sein wird. Die vollständige Liste derjenigen, die Microsoft unterstützen ist breit gefächert und bringt Technologiefirmen und dergleichen wie die Open Rights Group und die American Civil Liberties Union zusammen, was ein fast beispielloses Maß an Zusammenarbeit zwischen denen darstellt, die normalerweise starke Rivalen sind.

Das Interesse, das dieser Fall hervorgerufen hat, ist ebenfalls beispiellos. In einem Beitrag über die Offizieller Microsoft-Blog, sagt das Unternehmen:

Selten hat ein Fall vor dem Obersten Gerichtshof die Breite und Tiefe der rechtlichen Verwicklungen angezogen, die wir heute sehen. Die heutigen zehn Briefings wurden von 28 führenden Technologie- und Medienunternehmen, 35 führenden Informatikern und 23 Handelsverbänden und Interessenvertretungen unterzeichnet, die zusammen Millionen von Mitgliedern auf beiden Seiten des Atlantiks repräsentieren.

Einer der Gründe, warum dies so bekannt geworden ist – abgesehen von der Tatsache, dass Microsoft involviert ist – ist, dass sich der Fall, wie Microsoft es ausdrückt, um ein politisches Thema dreht, das „grundlegend für die Zukunft der globalen Technologie“ ist.

Sollte sich die US-Regierung bei ihrem Versuch, Zugang zum Rechenzentrum von Microsoft zu verschaffen, erfolgreich sein, wären die Folgen gewaltig – und genau deshalb greift Microsoft ihm in die Quere:

Wir glauben, dass eine Regierung, wenn sie E-Mails erhalten möchte, die in einem anderen Land gespeichert sind, dies in einer Weise tun muss, die geltende nationale und internationale Gesetze respektiert. Im Gegensatz dazu gefährdet der einseitige Einsatz eines Durchsuchungsbefehls durch die US-Regierung, E-Mails in einem anderen Land zu erreichen, sowohl die grundlegenden Datenschutzrechte als auch die herzlichen internationalen Beziehungen. Und wie die heutigen Briefings zeigen, sind die Auswirkungen dieses Schrittes weitreichend.

Bildnachweis: Junial-Unternehmen / Shutterstock



Vorheriger ArtikelDas Anschauen von Raubkopien von Porno-Streams ist nicht illegal, sagt die deutsche Regierung
Nächster ArtikelMicrosoft arbeitet immer noch daran, Probleme mit der Energieverwaltung von Surface Book und Surface Pro 4 zu beheben

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein