Start Apple Apple bestreitet die negative Analyse von Goldman Sachs zu Apple TV+

Apple bestreitet die negative Analyse von Goldman Sachs zu Apple TV+

7
0


Regenbogen-Apple-Logo

Trotz der Einführung der iPhone 11-Reihe, neuer iPads und anderer Hardware nutzt Apple zunehmend Dienstleistungen, um Kunden zu gewinnen. Eines der neuesten Unternehmen in diesem Bereich ist Apple TV+, und Goldman Sachs – das Unternehmen, das die Apple Card-Kreditkarte unterstützt – hat davor gewarnt, dass sich der Streaming-Videodienst negativ auf die Gewinne von Apple auswirken könnte.

Apple bestreitet dies jedoch. Das Unternehmen weist die Analyse von Goldman Sachs zurück, was eine interessante Wendung in der Beziehung zwischen Apple und seinem Kunden darstellt.

Siehe auch:

Rod Hall, ein Analyst von Goldman Sachs, kritisierte Apple in einer Forschungsnotiz. Er sagte, dass Apple TV+ wahrscheinlich „wesentliche negative Auswirkungen“ auf die Ergebnisse des Unternehmens haben werde. Er kritisierte die Buchführungsmethoden von Apple und warnte vor geringeren Bruttomargen und Gewinnen sowie Auswirkungen auf die durchschnittlichen Verkaufspreise und den Gewinn pro Aktie.

Reuters berichtet, dass „Apple zu Beginn des Geschäftsjahres die Bewertung von Wert und Kosten von kostenlosen Diensten – wie Apple Maps – geändert und in sein Dienstleistungssegment verschoben hat“, und sagt:

In seiner Notiz sagte Goldman’s Hall, Apple werde TV+-Abonnements wahrscheinlich ähnlich behandeln, indem es als vergünstigtes Paket eines kostenlosen Dienstes in Verbindung mit einem Hardwarekauf betrachtet wird. Hall sagte, dass dies dazu führen würde, dass Apple-Investoren niedrigere durchschnittliche Verkaufspreise für iPhones und andere Apple-Geräte, aber ein schnelleres Wachstum im Dienstleistungssegment des Unternehmens sehen würden.

Apple hat geantwortet und Reuters gesagt:

Wir gehen davon aus, dass die Einführung von Apple TV+, einschließlich der buchhalterischen Behandlung des Dienstes, keine wesentlichen Auswirkungen auf unsere Finanzergebnisse haben wird.

Wie Reuters feststellte, ist der Streit zwischen Apple und Goldman Sachs eine seltene öffentliche Meinungsverschiedenheit zwischen zwei Unternehmen, die zusammenarbeiten.



Vorheriger ArtikelFast ein Drittel der Unternehmen verliert jährlich bis zu 1 Million US-Dollar durch Integrationsprobleme
Nächster ArtikelDie besten Windows 10-Apps dieser Woche

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein