Start Apple Apple erlaubt jetzt Werbung in Push-Benachrichtigungen auf iPhone und iPad

Apple erlaubt jetzt Werbung in Push-Benachrichtigungen auf iPhone und iPad

5
0


Rotes Apple Store-Logo

Push-Benachrichtigungen könnten für iPhone- und iPad-Nutzer eher irritierend werden. Apple hat seine Bewertungsrichtlinien für den App Store aktualisiert und Entwicklern die Erlaubnis erteilt, Push-Benachrichtigungen für Werbezwecke zu verwenden.

Diese dunkle Wolke hat jedoch etwas wie einen Silberstreifen am Horizont. App-Herstellern wird kein Freibrief gewährt, um Menschen mit einem endlosen Strom von Anzeigen zu bombardieren; Apple sagt, dass Anzeigen nur erlaubt sind, wenn „Kunden sich ausdrücklich dafür entschieden haben, sie zu erhalten“. Nichtsdestotrotz markiert es eine wichtige Änderung der Politik für Apple.

Siehe auch:

Die Verschiebung der Haltung wurde entdeckt von 9to5Mac, und eine Reihe weiterer bemerkenswerter Änderungen wurden in den Leitlinien festgestellt. Ab dem 30. April 2020 müssen alle neuen Apps und App-Updates das iOS 13 SDK verwenden. Ab dem gleichen Datum muss die Anmeldung bei Apple von den Entwicklern implementiert werden. Apple geht auch hart gegen Apps vor, die versuchen, sich in bereits überfüllten Kategorien einzumischen.

Das Unternehmen warnt Entwickler:

Erstellen Sie nicht mehrere Bundle-IDs derselben App. Wenn Ihre App unterschiedliche Versionen für bestimmte Standorte, Sportmannschaften, Universitäten usw. hat, sollten Sie eine einzelne App einreichen und die Variationen per In-App-Kauf bereitstellen. Vermeiden Sie auch, sich auf eine Kategorie anzuhäufen, die bereits gesättigt ist; im App Store gibt es bereits genug Furz-, Rülpser-, Taschenlampen-, Wahrsagerei-, Dating- und Kamasutra-Apps usw. Wir werden diese Apps ablehnen, es sei denn, sie bieten ein einzigartiges, qualitativ hochwertiges Erlebnis. Spam im Shop kann dazu führen, dass Sie aus dem Entwicklerprogramm entfernt werden.

Aber es ist die Aussicht auf Push-Anzeigen, die für die meisten Menschen von Interesse sein wird.

Die Schlüsselklausel in Apples aktualisiertem Richtlinien für App Store-Bewertungen ist 4.5.4, was lautet:

Push-Benachrichtigungen dürfen für die Funktion der App nicht erforderlich sein und sollten nicht zum Senden sensibler persönlicher oder vertraulicher Informationen verwendet werden. Push-Benachrichtigungen sollten nicht für Werbe- oder Direktmarketingzwecke verwendet werden, es sei denn, Kunden haben sich ausdrücklich dafür entschieden, sie über die in der Benutzeroberfläche Ihrer App angezeigte Einwilligungssprache zu erhalten, und Sie stellen in Ihrer App eine Methode zur Verfügung, mit der ein Benutzer sich vom Erhalt solcher Nachrichten abmelden kann. Der Missbrauch dieser Dienste kann zum Widerruf Ihrer Privilegien führen.

Bildnachweis: Roman Tiraspolsky / Shutterstock



Vorheriger ArtikelTrotz Pandemieherausforderungen ist die Unternehmens-IT weiterhin langfristig ausgerichtet
Nächster ArtikelDer neue Bereitstellungsdienst für Treiber und Firmware-Updates von Microsoft ist der Traum eines Systemadministrators

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein