Start Apple Apple ermöglicht iPhone-Nutzern, Organspender zu werden

Apple ermöglicht iPhone-Nutzern, Organspender zu werden

44
0


Apple iOS 10 iPhone Organspender

Apple hat angekündigt, dass iPhone-Nutzer in Kürze die Möglichkeit haben werden, sich direkt über ihr Smartphone als Organ-, Augen- und Gewebespender anzumelden. Mit der öffentlichen Einführung von iOS 10 in diesem Herbst können sich interessierte Benutzer mit der neuen Health-App im National Donate Life Registry registrieren.

Die Gesundheits-App wird einen „einfachen Anmeldeprozess“ für iPhone-Benutzer bieten, die national registrierte Spender werden möchten. „Es […] dauert nur wenige Sekunden und könnte helfen, bis zu acht Leben zu retten“, sagt Jeff Williams, Chief Operating Officer von Apple.

Um diese Funktion auf iOS 10 zu bringen, hat sich Apple mit Donate Life America, dem Manager des National Donate Life Registry, zusammengetan. „[This will make] es einfacher für Menschen, sich über Organ-, Augen- und Gewebespenden zu informieren und sich schnell anzumelden. Dies ist ein großer Schritt nach vorne, der letztendlich dazu beitragen wird, Leben zu retten“, sagt David Fleming, Präsident und CEO von Donate Life America.

Die Möglichkeit, sich als Spender anzumelden, knüpft an die bestehende Medical ID-Funktionalität an, die es iPhone-Benutzern ermöglicht, bestimmte persönliche Informationen wie Name, Alter, Allergien, Kontaktperson und Blutgruppe zunächst auf ihrem Sperrbildschirm anzuzeigen. Einsatzkräfte im Notfall einzusetzen. Wie der Spenderstatus angezeigt wird, sehen Sie im obigen Screenshot.

Benutzer, die iOS 10 vor dem Start testen möchten, haben die Möglichkeit, sich später in diesem Monat als Beta-Tester anzumelden, sagt Apple. Das Betriebssystem ist bereits als Entwicklervorschau verfügbar, aber dieses Programm ist offensichtlich auf Leute beschränkt, die Teil des iOS-Entwicklerprogramms sind.



Vorheriger ArtikelMigration von Oracle-Apps in die Cloud
Nächster ArtikelWindows 10 enthielt einen Passwort-Manager mit enormem Potenzial zum Diebstahl von Passwörtern

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein