Start Apple Apple, Google und Facebook unterstützen die Je-Suis-Charlie-Kampagne und spenden Geld

Apple, Google und Facebook unterstützen die Je-Suis-Charlie-Kampagne und spenden Geld

97
0


Apple, Google und Facebook unterstützen und finanzieren die Je Suis Charlie-Kampagne

Bei einem Angriff auf das französische Satiremagazin Charlie Hebdo starben am Mittwoch 12 Menschen. Zum Zeitpunkt des Schreibens entwickelt sich die Situation in Frankreich noch weiter, und Technologieunternehmen haben schnell ihr Mitgefühl für die Opfer gezeigt und sich gleichzeitig für die Meinungsfreiheit ausgesprochen.

Google hat 250.000 Euro (rund 300.000 US-Dollar) für den anvisierten Titel Charlie Hebdo gespendet, der seine Auflage für die nächste Ausgabe voraussichtlich mehr als verzehnfachen wird. Der Hashtag #JeSuisCharlie hat sich im Internet wie ein Lauffeuer verbreitet, da Menschen auf der ganzen Welt auf Twitter, Facebook und anderen Websites Unterstützung anbieten.

Neben der finanziellen Unterstützung bietet die Französische Version von Google Website ist mit einem schwarzen Banner geschmückt, und die Französische Apple-Site verfügt über ein Je-Suis-Charlie-Banner. Während Menschen weltweit sowohl trauern als auch den Betroffenen des Angriffs Mitgefühl aussprechen, haben sich die Gespräche im Internet auf die Bedeutung der freien Meinungsäußerung konzentriert. Es scheint, dass die bewaffneten Männer als Reaktion auf Karikaturen in Charlie Hebdo, die den Propheten Mohammed verspotteten, zu ihrem Amoklauf veranlasst wurden.

Mark Zuckerberg sprach in a Facebook-Post, die die Angriffe verurteilt, aber auch erklärt, dass Facebook die Meinungsfreiheit unterstützt:

Facebook war schon immer ein Ort, an dem Menschen auf der ganzen Welt ihre Ansichten und Ideen teilen. Wir befolgen die Gesetze in jedem Land, aber wir lassen niemals ein Land oder eine Gruppe von Menschen diktieren, was Menschen auf der ganzen Welt teilen können.

Wenn ich jedoch über den gestrigen Angriff und meine eigenen Erfahrungen mit Extremismus nachdenke, müssen wir alle das ablehnen – eine Gruppe von Extremisten, die versuchen, die Stimmen und Meinungen aller anderen auf der Welt zum Schweigen zu bringen.

Das lasse ich auf Facebook nicht zu. Ich setze mich für den Aufbau eines Dienstes ein, bei dem Sie ohne Angst vor Gewalt frei sprechen können.

Meine Gedanken sind bei den Opfern, ihren Familien, den Menschen in Frankreich und den Menschen auf der ganzen Welt, die ihre Ansichten und Ideen teilen, auch wenn das Mut erfordert. #‎JeSuisCharlie

Ein weiteres interessantes Zeichen der Unterstützung kann jeder finden, der eine WHOSIS-Suche auf französischen Websites durchführt. Benutzer haben festgestellt, dass das Je Suis Charlie-Banner in den WHOIS-Suchergebnissen als ASCII-Grafik angezeigt wird:

Die Ereignisse in Frankreich sind wirklich tragisch, aber sie gehen von unglaublicher Solidarität aus.



Vorheriger ArtikelGoGrid vereinfacht den Umstieg auf Big Data
Nächster ArtikelWarum verkauft Microsoft HoloLens nicht an Verbraucher?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein