Start Apple Apple HomePod mini ist ziemlich hässlich – Jony Ive muss sich in...

Apple HomePod mini ist ziemlich hässlich – Jony Ive muss sich in seinem Grab drehen

7
0


Ein weiteres Apple-Event ist gekommen und gegangen, und dieses Mal war die iPhone 12-Reihe der Star der Show. Diese Smartphones sehen toll aus und sind sogar halb-erschwinglich, schon ab 699 $. Ich würde mir zwar wünschen, dass Apple die Preise um etwa 100 US-Dollar weniger beginnt, aber wer kann dem Unternehmen die Schuld geben, dass es das verlangt, was es tut – die Leute werden sie zweifellos trotzdem wie verrückt kaufen.

Die neuen iPhone 12-Geräte waren jedoch nicht die einzigen angekündigten Neuheiten. Apple zeigte auch einen neuen intelligenten Lautsprecher namens HomePod mini. Wie der Name schon sagt, ist es eine kleinere (3,3 Zoll hoch, 3,9 Zoll breit) Version des bestehenden HomePods, und es ist auch erschwinglicher. Leider ist Siri immer noch ziemlich dumm und das kugelförmige Design ist ziemlich hässlich. Das Gerät sieht aus wie eine billige Kerze oder so. Meh, Apple hätte es viel besser machen können – der immer noch atmende Jony Ive muss in seinem bildlichen Grab wälzen.

„Der HomePod mini ist so konzipiert, dass er mit Apple Music, Podcasts, Radiosendern von iHeartRadio, radio.com und TuneIn und in den kommenden Monaten mit beliebten Musikdiensten wie Pandora und Amazon Music zusammenarbeitet. Mehrere HomePod mini-Lautsprecher arbeiten zusammen, um Musik zu streamen oder Podcasts in mehrere Räume, alles in perfekter Synchronisierung. Durch die Platzierung von zwei HomePod Mini-Lautsprechern in einem einzigen Raum kann ein Stereopaar für eine breite Klangbühne erstellt werden, die den Raum mit sattem, umhüllendem Klang erfüllt“, erklärt Apple.

Das Unternehmen sagt weiter: „Um mit einem so kompakten Design einen großen Klang zu erzielen, arbeitet der Apple S5-Chip im HomePod mini mit fortschrittlicher Software, um die einzigartigen Eigenschaften der Musik zu analysieren und komplexe Tuning-Modelle anzuwenden, um die Lautstärke zu optimieren, den Dynamikbereich anzupassen, und steuern Sie die Bewegung des Treibers und der Passivstrahler in Echtzeit. Der von Apple entwickelte Breitbandtreiber, der von einem Neodym-Magneten und einem Paar Force-Cancelling-Passivstrahlern angetrieben wird, ermöglicht tiefe Bässe und knackige hohe Frequenzen.

Apple teilt die Funktionen unten.

  • Fullrange-Treiber und duale Passivstrahler für tiefe Bässe und knackige hohe Frequenzen
  • Benutzerdefinierter akustischer Wellenleiter für ein 360º-Schallfeld
  • Akustisch transparenter Stoff
  • Computeraudio für Echtzeit-Tuning
  • Vier-Mikrofon-Design für Fernfeld-Siri
  • Multiroom-Audio mit AirPlay 2
  • Stereopaarfähig

Der Apple HomePod mini wird nächsten Monat ab dem 6. November für 99 US-Dollar erhältlich sein. Irgendwann kannst du es bestellen Hier in weiß oder spacegrau. Solltest du es kaufen? Wahrscheinlich nicht. Sehen Sie, Siri ist der dümmste aller intelligenten Assistenten, und Sie wären mit etwas von Amazon oder Google viel besser dran. Verdammt, das Nest Audio hat den gleichen Preis, sieht aber viel schöner aus und ist viel intelligenter. Nur die hartgesottenen (und hirntoten) Apple-Loyalisten sollten sich die Mühe machen.



Vorheriger ArtikelWie Computersimulation Wissenschaft und Technik revolutioniert [Q&A]
Nächster ArtikelMicrosoft schließt seinen Azure Blockchain Service

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein