Start Apple Apple: iCloud ist sicher, aber Ihre Passwörter sind es möglicherweise nicht

Apple: iCloud ist sicher, aber Ihre Passwörter sind es möglicherweise nicht

94
0


apple_store_front

Eine Gruppe von Hackern namens Turkish Crime Family behauptet, Zugang zu zu haben Hunderte Millionen iCloud-Konten, und Apple soll 75.000 US-Dollar in Bitcoin oder Ethereum oder 100.000 US-Dollar in iTunes-Geschenkkarten zahlen, um die kompromittierten Zugangsdaten zu löschen.

Dies mag zu der Annahme führen, dass es dem Kollektiv gelungen ist, iCloud zu hacken, aber gemäß für Apple gab es in keinem seiner Systeme „keine Verstöße“. „Die angebliche Liste von E-Mail-Adressen und Passwörtern scheint von zuvor kompromittierten Drittanbieterdiensten erhalten worden zu sein.“

Das sollte heutzutage wahrscheinlich niemanden überraschen, da es in den letzten Jahren einige massive Sicherheitsverletzungen gegeben hat, die die persönlichen Daten von mehr als einer Milliarde Benutzern offengelegt haben – wenn wir uns den größten Verstoß von Yahoo ansehen, der zu über eine Milliarde Konten kompromittiert.

Apple hat bisher keine Sicherheitsmaßnahmen ergriffen, aber unter Berücksichtigung der obigen Ausführungen ist es durchaus möglich, dass die Gruppe tatsächlich Zugriff auf iCloud-Konten hat. Was wir nicht wissen, ist, wie viele.

Ein Mitglied beansprucht über 300 Millionen, ein anderes 559 Millionen. Die Tatsache, dass sie ihre Geschichte nicht in Ordnung bringen können, ist verdächtig, aber die Drohung sollte nicht abgetan werden.

Motherboard, das ursprünglich über die Behauptung der Hacker berichtete, sagt, dass sie keine Beweise dafür vorgelegt haben. Die Gruppe hat sich an Apple gewandt, um ihre Forderungen bekannt zu machen, und das Unternehmen hat geantwortet, um weitere Informationen zu erhalten, aber es ist nicht bereit, eine Stichprobe der Daten zu teilen, die es zum Beweis seiner Behauptung benötigt.

Apple hat bis zum 7. April Zeit, um die Forderungen des Konzerns zu erfüllen. Danach könnte es die Daten freigeben – oder an eine interessierte Partei verkaufen – falls dies nicht geschieht. In jedem Fall können Sie jetzt etwas tun, um Ihr Konto zu schützen.

Zuerst müssen Sie Ihr Passwort ändern, insbesondere wenn Sie Passwörter für Ihre Konten wiederverwenden möchten und insbesondere wenn Sie einen der Cloud-Dienste verwenden, die in den letzten Jahren kompromittiert wurden (wie Yahoo). Dann sollten Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren. Hier ist eine Anleitung, die erklärt, wie das geht.

Bildnachweis: Maen Zayyad / Shutterstock



Vorheriger ArtikelSeagate Duet ist eine 1-TB-USB-Festplatte mit automatischer Cloud-Backup-Funktion von Amazon Drive
Nächster ArtikelDie besten Windows 10-Apps dieser Woche

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein