Start Apple Apple ist bereit, die Medienlandschaft zu dominieren – hier ist der Grund

Apple ist bereit, die Medienlandschaft zu dominieren – hier ist der Grund

3
0


Es gab in letzter Zeit viele „Medienbewegungen“ in der mobilen Welt, darunter die Einführung von Facebook News, Samsungs „Rebranding“ von Bixby Home in Samsung Daily und mehr, die zeigen, dass sich der Kampf um die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf Mobilgeräten schnell verschärft.

Aber Apples Schritte in Hardware, Software und Medien bringen sie weit voraus, wenn es um reibungslose, nahtlose und integrierte Medienerlebnisse geht. Apples Hard- und Software (bereits in Millionenhand) reicht von der Uhr und dem Telefon bis hin zum Tablet und Fernseher und ermöglicht geräteübergreifende Medienintegrationen (z. B. Empfehlungen, Steuerung usw.), die die Medienlandschaft verändern werden. Darüber hinaus besitzt oder unterhält Apple bereits Partnerschaften mit Streaming-Videos, Nachrichtenverlegern, Spieleherstellern und mehr, was ihnen die Macht, Skalierbarkeit und Reichweite gibt, um Medien zu dominieren.

Apple ist ein Meister darin, den Medienerfolg durch die Bereitstellung eines reibungslosen Inhaltserlebnisses voranzutreiben. Schauen Sie sich die Apple-News an. Es ist auf dem iPhone vorinstalliert und lässt sich nahtlos in alle Funktionen des Geräts integrieren. Benutzer erhalten personalisierte Inhalte auf dem „Minus-One“-Bildschirm ihres Telefons – nur ein Wischen vom Startbildschirm aus. In einer Zeit, in der man leicht von der Vielzahl der Inhaltsoptionen überwältigt werden könnte, hat Apple es super einfach gemacht, das Gesuchte zu finden. Wische nach links oder frage Siri. So einfach ist das.

Die Einfachheit – kombiniert mit der Popularität von iPhones und anderen Apple-Geräten – nimmt die Herausforderung der Reichweite. Für viele von uns, die nach links wischen, um die Schlagzeilen zu sehen, ist es ein Kinderspiel. Warum eine App öffnen oder eine URL eingeben, wenn Sie nur einmal wischen müssen? Für mich ist es eine Gewohnheit. Ich wache morgens auf, schnappe mir mein Handy und wische nach links, um zu sehen, was in der Welt los ist. Es ist nicht einmal mehr eine bewusste Anstrengung – es geschieht automatisch. Diese „erste Berührung“ ist der absolute Schlüssel zur Reichweite.

Ob Sie es glauben oder nicht, die Überforderung an Auswahlmöglichkeiten ist eine echte Sache, und Apples Verständnis dafür ist ein Teil dessen, was ihren Erfolg antreibt. Bei so vielen Inhaltsoptionen sehen sich die Verbraucher einer Art „Analyselähmung“ ausgesetzt, die es schwieriger, nicht einfacher macht, zu entscheiden, was sie in diesen kurzen Momenten der Ausfallzeit im Laufe des Tages lesen, ansehen oder hören möchten. Durch die nahtlose Bereitstellung von kuratierten, Snackable-Inhalten hat Apple ein Problem für die Verbraucher leicht gelöst. Entsperren Sie Ihr Telefon, und Siri/Apple News hat Inhalte, von denen es weiß, dass sie Ihnen gefallen werden, und warten nur auf Sie. Es ist wie beim Einkaufen bei Trader Joe’s im Vergleich zu Walmart: Die Wahl wurde für Sie getroffen und ist wahrscheinlich hochwertiger und angenehmer als das, was Sie selbst auswählen würden.

Im Moment steckt Apple News (und Apples Einfluss auf die Medien insgesamt) in den Kinderschuhen, aber erwarten Sie nicht, dass es dort bleibt: Es wird sich weiterentwickeln und verbessern, genau wie Siri. Hier ist ein mögliches zukünftiges Szenario: Wenn Sie heute Ihr Telefon entsperren, werden oben auf dem Minus-Eins-Bildschirm vorgeschlagene Apps angezeigt. In Zukunft finden Sie neben Siri-basierten App-Vorschlägen einen Startbildschirm, der effektiv ein Siri-basiertes Apple News-Erlebnis ist. Ich sage voraus, dass Sie, wenn Sie morgens als erstes auf Ihr Telefon schauen – Stunden nach Ihrem letzten Check-in auf Facebook – von Siri-powered Apple News begrüßt werden, um Ihren Tag mit einer Null-Berührung zu beginnen. kuratiertes Apple News-Update zusammen mit einem One-Touch-Pfad zurück zu Facebook. Das ist eine subtile Änderung, die jedoch erhebliche negative Auswirkungen auf den Facebook-Konsum haben kann. Verto Analytics fand heraus, dass bis zu 18 Prozent der Facebook-Nutzung von Nutzern stammt, die die App nach ihrem letzten Besuch einfach geöffnet gelassen haben.

Dieses verbesserte Erlebnis auf dem minus-eins-Bildschirm wird mit ziemlicher Sicherheit auf Ihr Apple TV und andere Geräte übertragen. In Zukunft wird der Bildschirm über Apple News hinausgehen und mit noch mehr personalisierten Inhalten gefüllt sein, darunter Angebote, Spiele, Angebote, Events und Apple TV-Integration.

Apples Verständnis Ihrer Mediengewohnheiten auf allen Geräten ermöglicht es ihnen, geräte- und medienübergreifende Empfehlungen auszusprechen. Man kann sich zum Beispiel leicht vorstellen, dass Siri Ihnen Vorschläge für Apple TV gibt, basierend auf dem, was Sie in den Apple News lesen. Darüber hinaus kann die Integration über Empfehlungen hinausgehen und auch eine geräteübergreifende Steuerung ermöglichen. Stellen Sie sich vor, Sie sehen einen Vorschlag, streichen ihn einfach zu Ihrem Apple TV und lassen diesen Vorschlag zu Ihrer Merkliste hinzufügen – sofort abgespielt oder per AirDrop zu Ihren zuletzt über iCloud gesendeten Kontakten. Diese reibungslose Benutzerfreundlichkeit könnte Apple-Empfehlungen zur Standard-Medienauswahl für uns in einer Welt machen, die voller Auswahlmöglichkeiten ist.

Schließlich werden die Medienentscheidungen, die Sie während der 100 Mal, die Sie im Laufe des Tages zu Ihrem Mobilgerät in die Hand genommen haben, getroffen und in das Apple-Ökosystem integriert werden, sodass Sie es einfach auf Ihre anderen Bildschirme übertragen können. Apple wird mit ziemlicher Sicherheit ein konsistentes, personalisiertes Cross-Screen-Erlebnis schaffen.

Also, zum ursprünglichen Punkt, wer wird in der Lage sein, mit dieser Erfahrung zu konkurrieren? Facebook mit Portal? Sie haben sicherlich die Daten und Inhalte, aber wenn ihr letzter Ausflug in die Hardware ein Hinweis ist, ich würde über diesen Konkurrenten nicht den Schlaf verlieren. Samsung hat möglicherweise bessere Chancen, insbesondere wenn sie mit Mobilfunkanbietern zusammenarbeiten können, um ein personalisierteres Erlebnis zu erzielen. Großartige Geräte, Medienauswahl und integrierte Technologie sind jedoch die Schlüssel. Während Samsung über großartige Hardware verfügt und durch seine Beziehung zu Google Partnerschaften eingehen kann, bleibt abzuwarten, ob sie alles zusammenbringen können, wie es Apple begonnen hat.

Die einzigen anderen potentiellen Konkurrenten, zumindest hier in den USA, sind Mobilfunkanbieter – mit ihrer Reichweite in Geräte-, Kabel- und Medieneigenschaften. Die Frage für sie wird sein, ob sie an der Innovationsfront aufholen können – oder ob Apple in diesem Bereich zu diesem Zeitpunkt bereits zu viel Vorsprung hat.

Bildnachweis: TK Kurikawa / Shutterstock

Greg Wester ist Chief Marketing Officer bei Mobile Gruppe. Er ist ein über 20-jähriger Veteran im Bereich interaktives Marketing und Werbung. Er hatte Führungspositionen in den Bereichen Geschäftsentwicklung, Unternehmensstrategie, Kampagnenoptimierung, Forschung und Werbeverkauf inne. Vor Mobile Posse war Greg COO bei VoodooVox, wo er den Anzeigenverkauf und alle Vertriebs-, Marketing- und PR-Betriebsfunktionen leitete.



Vorheriger ArtikelNeue Sicherheitsplattform verfolgt End-to-End-Aktivitäten von Cloud-Apps
Nächster ArtikelMicrosoft Office 2021 kommt zu Windows 10 und macOS, aber nur ein Narr würde es kaufen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein