Start Apple Apple kauft das hochpräzise GPS-Unternehmen Coherent Navigation

Apple kauft das hochpräzise GPS-Unternehmen Coherent Navigation

84
0


Apple kauft das hochpräzise GPS-Unternehmen Coherent Navigation

Die Genauigkeit von GPS auf iPhones könnte kurz davor stehen, deutlich besser zu werden. Apple hat bestätigt, dass es das GPS-Unternehmen Coherent Navigation übernommen hat, ein Start-up, das sich auf superpräzise globale Ortungssysteme spezialisiert hat.

Wie üblich bleibt Apple in Bezug auf zukünftige Pläne verschwiegen und geht nicht weiter als den Kauf bestätigen in einer E-Mail. Die Aktivitätsräder sind bereits in Bewegung und die Website von Coherent Navigation ist bereits aus dem Internet verschwunden.

Die Genauigkeit von GPS auf Verbraucherebene beträgt einige Fuß oder einige Meter, aber Coherent Navigation verfügt über ein System (High Integrity GPS oder iGPS), das einen Standort auf wenige Zentimeter genau lokalisieren kann. Ob wir die Technologie in Apples Kartensoftware integriert sehen oder in einem zukünftigen Produkt wie dem gemunkelten Apple Car verwendet werden, bleibt abzuwarten. Alles, was Apple im Moment zu sagen hat, ist:

Apple kauft von Zeit zu Zeit kleinere Technologieunternehmen, und wir diskutieren im Allgemeinen nicht über unseren Zweck oder unsere Pläne.

Coherent Navigation wurde 2008 gegründet und hat im Laufe der Jahre an verschiedenen Projekten gearbeitet, darunter Robotik und autonome Navigation. MacRumors – was brach die Geschichte — stellt fest, dass eine Reihe von Mitarbeitern von Coherent Navigation vor kurzem ihre Arbeit für Apple aufgenommen hat. Paul Lego trat dem Kartierungsteam Anfang des Jahres bei, und die Mitbegründer William Bencze und Brett Ledvina traten letzten Monat in die Apple-Folge ein.

Bildnachweis: beste Pixel / Shutterstock



Vorheriger ArtikelMozilla arbeitet mit Have I Been Pwned zusammen, um ein Tool zur Benachrichtigung über Datenschutzverletzungen zu entwickeln, Firefox Monitor
Nächster ArtikelFacebook, Twitter, YouTube und Microsoft werden Online-Hassreden in Europa bekämpfen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein