Start Apple Apple MacBook vs Google Chromebook Pixel

Apple MacBook vs Google Chromebook Pixel

20
0


Kampf Kämpfer Boxen Kick

Diese Woche wurden zwei neue Laptops auf den Markt gebracht, die beide wegweisend für USB-C sind und 12-Zoll-Displays enthalten. Die Ähnlichkeiten hören hier auf, und die Unterschiede können nicht überbewertet werden. Einen Computer können Sie jetzt kaufen, der andere kommt nächsten Monat. Sollten Sie beides in Betracht ziehen? Mein Primer hilft dir bei der Entscheidung.

Apple hat vor zwei Tagen das neue MacBook vorgestellt, das an seiner dicksten Stelle 1,31 Zentimeter misst und weniger als ein Kilogramm wiegt. Der Verkauf beginnt am 10. April. Heute Morgen hat Google das Chromebook Pixel der zweiten Generation vorgestellt, das ab sofort zum Kauf angeboten wird. Beide Laptops übernehmen USB Typ-C für Strom und mit Adaptern zum Anschließen anderer Geräte. Mit USB-C sind beide Computer beim Laden und Konnektivität auf dem neuesten Stand. Ihr Ansatz bei den Anschlüssen könnte jedoch nicht unterschiedlicher sein.

Fairer Vergleich

Publikum. Basierend auf Spezifikationen und realen Nutzungsszenarien sind beide Computer auf unterschiedliche Weise eingeschränkt und ihre Zielkäufer sind ziemlich unterschiedlich. Anders gesagt: Beide Notebooks sind für Nischenmärkte gedacht.

Google weist darauf hin, dass Pixel eine Plattformentwicklungsmaschine ist, die auch ein Arbeitspferd für jeden sein kann, der einen vernetzten Lebensstil im Browser führt. Personen, die auf ältere Apps zugreifen möchten, sind mit dem Chromebook höchstwahrscheinlich weniger zufrieden. Der Computer ist ein Kraftpaket, wie die Spezifikationen verraten, aber Chrome OS und die Notwendigkeit eines Internetzugangs sollten viele potenzielle Käufer beunruhigen.

Auf der anderen Seite kann das neue MacBook die meisten Desktop-OS-X-Anwendungen ausführen, mit einem Haken. Zwar gibt es reichlich RAM, aber die 1,1 GHz oder 1,2 GHz Intel Core M Prozessoren sind keine Desktop-Klasse. Der Laptop gleicht eher einem Tablet mit angeschlossener Tastatur ohne Touchscreen. Apple geht erhebliche Kompromisse bei der Leistung ein, um eine kleinere Größe und ein geringeres Gewicht zu liefern. Entwickler, Gamer und Power-User sollten nach Laptops mit Intel „i“-Prozessoren Ausschau halten.

Mikroprozessoren. Das ist ein guter Übergang zu der Leistung dieser Laptops. Wie bereits erwähnt, verwendet das neue MacBook Intels Dual-Core-M-Chips mit niedriger Spannung und geringem Stromverbrauch. Im Gegensatz dazu ist das neue Chromebook entweder mit einem Core i5- oder i7-Prozessor der 5. Generation ausgestattet, der mit 2,2 GHz bzw. 2,4 GHz läuft. Damit tritt der Google-Rechner in eine ganz andere Klasse ein, die der Apple-Laptop nicht erreichen kann.

Bei den Kompromissen geht es um die Verschiebung von Vorteilen. Das MacBook arbeitet geräuschlos, weil es keine Lüfter gibt, und ist deutlich kleiner und leichter: Es misst 28,05 mal 19,65 mal 0,35-1,31 Zentimeter (11,04 mal 7,74 mal 0,14 – 0,52 Zoll) und wiegt 0,92 Kilogramm. Pixel: misst 29,77 x 22,46 x 1,5,3 Zentimeter (11,7 x 8,8 x 0,6 Zoll) und wiegt 1,5 Kilogramm (3,3 Pfund). Mit dem Mac, was Sie an Portabilität gewinnen, geben Sie an Leistung auf.

MacBook
Das neue MacBook

Grafikchips. Intel HD Graphics 5300 im MacBook und 5500 im Pixel.

Anzeigen. Die Bildschirme auf beiden messen etwa 12 Zoll in der Diagonale, aber ein Fuß für das eine ist aufgrund der Bildschirmverhältnisse nicht wie das andere. Der Mac ist 16:10, was ihn rechteckiger macht, während der 3:2-Pixel quadratischer ist. Dadurch ist der Google-Laptop-Bildschirm geräumiger und besser für das Scrollen von Webseiten geeignet, was angesichts des Browser-Motivs sinnvoll ist. Das Display des Apple-Computers ist breiter, was für Apps besser ist – insbesondere für das Arbeiten in mehreren nebeneinander.

Die native Bildschirmauflösung variiert, aber im realen Gebrauch spielt dies für die meisten Menschen keine Rolle. MacBook: 2304 x 1440, bei 226 Pixel pro Zoll, mit skalierten Auflösungen von 1440 x 900, 1280 x 800 und 1024 x 640. Pixel: 2560 x 1700, bei 239 ppi, mit skalierten Auflösungen von 1920 x 1275, 1600 x 1062 , und 1440 x 956. Ich gehe davon aus, dass 1440 mit Ausnahme von Menschen mit hochbegabtem Sehvermögen für beide Geräte die übliche Wahl sein wird.

Zwei Unterschiede, die für einige Käufer von Bedeutung sein könnten: Das Chromebook Pixel verfügt über einen Touchscreen und ist ziemlich hell: 400 Nits. Für das MacBook hat Apple das Touchpad überarbeitet, das offensichtlich ganz andere Nutzungsszenarien bietet als ein Touchscreen. Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich die Helligkeit nicht bestätigen, aber wenn sie mit MacBook Pro mit Retina Display vergleichbar ist, dann etwa 300 Nits.

Batterielebensdauer. Apple gibt an, etwa 9 Stunden im Internet zu surfen. Google sagt 12 Stunden. Die Behauptungen der Fruchtlogo-Firma können erst bewertet werden, wenn es zumindest professionelle Bewertungen gibt. Sie sind heute für das Pixel da, und 11 Stunden echte Welt sieht aus wie der Konsens. Pixel verfügt außerdem über eine Schnellladefunktion, die die Akkulaufzeit um 2 Stunden verlängert, wenn es nur 15 Minuten an das Stromnetz angeschlossen ist.

MacBook vs Chromebook Pixel

Gedächtnis und Speicherung. Beide Laptops sind in zwei Konfigurationen erhältlich. Das 1,1 GHz MacBook wird mit 8 GB RAM und 256 GB SSD für 1.299 US-Dollar geliefert, während das 1,2-GHz-Modell zum Preis von 1.599 US-Dollar den gleichen Speicher behält, aber den Speicher verdoppelt. Das i5 Pixel hat auch 8 GB Speicher, aber nur 32 GB SSD, während der i7 Laptop beides verdoppelt. Die Chromebooks werden für 999 US-Dollar bzw. 1.299 US-Dollar verkauft.

Das High-End-Pixel bietet für den Preis eine Menge Speicher – im Vergleich zu fast jedem anderen Laptop, nicht nur dem MacBook, in der Preisklasse.

Speicher fehlt, was gewollt ist. Der Apple-Rechner soll Anwendungen ausführen und einen Großteil des Inhalts lokal verwalten; viel Stauraum ist notwendig. Im Gegensatz dazu präsentiert Chrome OS den Browser als Hauptmotiv, der Webapps ausführt, die mit Remote-Servern verbunden sind. Google erwartet, dass Nutzer Inhalte in der Cloud speichern, insbesondere auf Drive. Als solches kommt Pixel mit 1 Terabyte kostenlosem Google Drive-Speicher, der innerhalb der ersten 180 Tage nach der Einrichtung der Anmeldung eingelöst werden muss.

Tastaturen und Touchpads. Apple hat beides überarbeitet, um dem ultradünnen Design des Gehäuses gerecht zu werden. Die Tasten sind flach – im Vergleich zu anderen Laptops schmiegen sie sich an die Gehäuseoberfläche an. Daher verwenden die Schlüssel einen anderen Federmechanismus, der breiter ist als der herkömmliche. Inzwischen ist das neue Trackpad druckempfindlicher, aber ohne Bewegung. Im Gegensatz dazu bietet das Pixel die typischere Inseltastatur mit Glas-Trackpad. Beide Tastaturen sind hintergrundbeleuchtet, wobei das Pixel als Reaktion auf die Nähe der Finger aufleuchtet.

Chromebook-Pixel
Das neue Chromebook-Pixel

WebCams. Macbook ist 420p und das Pixel ist 720p.

Kabellos. Beide Laptops bieten WiFi AC und Bluetooth 4.0.

Häfen. Die Ansätze hier könnten unterschiedlicher und kontroverser nicht sein. Das MacBook bietet einen einzigen USB-C-Anschluss, was bedeutet, dass Benutzer Dongles für zusätzliche Geräte kaufen müssen, die nicht mit dem Laptop verbunden werden können, lädt. Das ist ein Kompromiss für Dünnheit und Leichtigkeit. Einige Benutzer werden diesen Vorteil gegenüber der Verbundenheit wünschen; andere werden Beschwerden summen.

Pixel bietet jede Menge Ports. Es gibt zwei USB-C-Anschlüsse, sodass Sie auf beiden Seiten aufladen oder an die Stromversorgung und ein anderes Gerät anschließen können. Inzwischen gibt es zwei Typ-A-USB-3.0-Ports und einen SD-Kartenleser. Aber die Erweiterbarkeit macht Pixel klobiger und schwerer als das MacBook.

Bildnachweis: Nicholas Piccillo/Shutterstock



Vorheriger ArtikelOracle Marketing Cloud für Hersteller verbessert Leistung und Effizienz
Nächster ArtikelMinecraft-Fans, hier ist, wie man MINECON 2016-Tickets gewinnt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein