Start Apple Apple macht MacBook Air weniger attraktiv

Apple macht MacBook Air weniger attraktiv

70
0


Apple-Logo

Die Bedeutung der heutigen MacBook Air-Aktualisierung: Was ist und was nicht. Ich konzentriere mich speziell auf das kleinere Modell. Was ist: Leichte Prozessoraktualisierung, aber niedrigerer Einstiegspreis – 899 US-Dollar für die breite Masse und 849 US-Dollar für den Bildungsbereich, beide 100 Dollar weniger als gestern. Was nicht: Retina Display-Bildschirmauflösung.

Aus der Perspektive der physischen Größe, der Bildschirmgröße (11,6 Zoll), der Auflösung (1366 x 768), des Intel-Prozessors und der Hauptvorteile bringt der niedrigere Preis das MacBook Air näher an das Chromebook, insbesondere für Schulkäufer. Beide Computer konkurrieren um Käufer im Bildungsbereich, und Dell, HP, Lenovo und Samsung zielen alle mit überzeugenden Chromebooks auf den Markt ab. Da die Unterschiede abnehmen und die Preisunterschiede kleiner werden, wird der Apple im Vergleich weniger attraktiv. Anders ausgedrückt: Neue Preise rücken MBA ins Rampenlicht, da die Ähnlichkeiten mit kostengünstigeren Chromebooks für das Schuljahr 2014-15 größer sind.

Relative Vergleiche

In seinem bahnbrechenden Buch Vorhersehbar irrational, erklärt Dan Ariely, wie Menschen dazu neigen, Dinge zu vergleichen, die sich sehr ähnlich sind, und andere auszuschließen. Er gibt ein Beispiel, das Sie durch persönliches Experimentieren überprüfen können. Nehmen Sie jemanden mit, der Ihnen physisch ähnlich ist, aber einen Defekt oder ein weniger ansprechendes optisches Merkmal aufweist, zu einer Party. Andere Männer und Frauen neigen dazu, sich nur auf die beiden zu konzentrieren und alle anderen im Raum auszuschließen. Sie werden begehrenswerter.

Vermarkter verfolgen oft einen ähnlichen Ansatz, indem sie „Köder“ verwenden, die Vergleiche erzwingen. Unter Arielys vielen Beispielen: Brotbackautomaten. „Als Williams-Sonoma zum ersten Mal eine Brotbackmaschine für zu Hause (für 275 US-Dollar) einführte, waren die meisten Verbraucher nicht interessiert“, schreibt er. Der Verkauf war teilweise schlecht, weil die Käufer sich nicht entscheiden konnten, wofür das Gerät gut sein könnte. Der Hersteller „holte ein Marktforschungsunternehmen, das eine Lösung vorschlug: ein zusätzliches Modell des Brotbackautomaten einzuführen, das nicht nur größer war, sondern auch preislich um etwa 50 Prozent höher war als die ursprüngliche Maschine. Nun begannen die Verkäufe zu steigen (zusammen mit vielen“ Brotlaibe), obwohl nicht der größere Brotbackautomat verkauft wurde“.

Unser Gehirn ist darauf ausgelegt, relative Vergleiche anzustellen. Je relativer zwei Dinge sind, desto wahrscheinlicher ist es, sie zu vergleichen. Chromebooks sind gleich und leicht zu vergleichen, aber in gewisser Weise sind sie sich zu ähnlich. MacBook Air hebt sich vor allem wegen des Preises ab. Je mehr Chromebook-ähnlicher MBA erscheint, desto weniger attraktiv wird er jedoch – das ist in dieser Kaufsaison mehr als in der letzten Zeit wichtig. Ich behaupte, dass niedrigere Preise den Vergleich erleichtern und die Entlassung des MBA als Option wahrscheinlicher.

Mehr gleich

Die komparativen Ähnlichkeiten sind 2014 viel größer als im Vorjahr. Die meisten Chromebooks sind nicht mehr leistungsschwach. Dank Intel Haswell-Prozessoren, die auch für eine lange Akkulaufzeit sorgen, sind sie schnell. In meinen Tests erreichen oder übertreffen neue Acer-, Dell- und HP-Chromebooks problemlos die 9 Stunden, die Apple für MBA verspricht. Alle Haswell-basierten Laptops, einschließlich der von Apple, fühlen sich schnell an und haben eine vergleichbare Größe und Bildschirmauflösung.

Betrachten Sie neue Dell- und HP-Modelle mit demselben Namen: Chromebook 11. Das Design ist attraktiv, die Konstruktion robust, die Tastaturen fantastisch und die Bildungsvorteile sind gut oder besser als das MacBook Air. Apple kann bei Verwaltung und Verwaltung nicht mithalten, wenn zum Beispiel das Einrichten eines neuen Chromebooks so einfach ist, wie sich beim Schülerkonto anzumelden. Cloud-Synchronisierung, Google-Dienste und Chrome-Web-Apps bieten die meisten Tools, die ein Schüler benötigt, um produktiv und kreativ zu sein. Was ist das wichtigste Instrument der Studierendenforschung? Google-Suche. Allein diese Synergie ist ein überzeugender Vorteil für Lerninitiativen.

Dann gibt es die Preisgestaltung. Das Chromebook 11 von Dell beginnt bei 279 US-Dollar – und verdoppelt den Arbeitsspeicher auf 4 GB für 20 Dollar mehr. Das HP-Modell ist für die 2-GB-Konfiguration gleich teuer. Je ähnlicher sich die Vorteile von Chromebook und MacBook Air sind und je näher der Preis liegt, desto relativer werden die Computer vergleichbar und desto leichter wird Apple abgetan.

Während der heutige Preisverfall also wie ein guter Schritt aussieht, ist er es aus einer anderen Perspektive nicht. Ich beziehe mich speziell auf Bildungskäufer. Für andere Verbraucher, insbesondere für diejenigen, die iOS-Geräte besitzen und den Apple-Lifestyle erweitern möchten, ist der Einstiegspreis jetzt niedriger. Ich konzentriere mich aus drei Gründen auf Bildung:

  • Die jüngsten Verkaufserfolge von Chromebooks in Schulen
  • Die Zahl der Neuzugänge mit Fokus auf Bildung
  • Timing — MacBook Air-Aktualisierung während der Kaufsaison für Bildungseinrichtungen

Die Schulbudgets sind knapp, aber Apple im Bildungsbereich ist ikonoklastisch, was ein Grund für die Verkaufserfolge von iPads ist. Ich behaupte, dass die heutige Aktualisierung, die nur den Preis ändert, nur IT-Administratoren in Schulen ermöglicht, sich für Chromebook einzusetzen. Wenn man die Vorteile von A mit B vergleicht und niedrigere, aber dennoch höhere Preise hervorhebt, ist Apple die weniger überzeugende Wahl.

Bildnachweis: Joe Wilcox



Vorheriger ArtikelBitTorrent Sync geht an die Öffentlichkeit, bringt neue Funktionen mit
Nächster ArtikelSo erstellen Sie ein bootfähiges Windows 10-USB-Laufwerk

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein