Start Technik heute Android Apple, Microsoft und Google brauchen nur eine mobile Verbesserung – die Akkulaufzeit

Apple, Microsoft und Google brauchen nur eine mobile Verbesserung – die Akkulaufzeit

55
0


Apple, Microsoft und Google brauchen nur eine mobile Verbesserung – die Akkulaufzeit

Seien wir ehrlich, Sie haben das mobile Betriebssystem ausgewählt, das Ihnen gefällt. Egal, ob Sie sich für ein iPhone, ein Lumia-Mobilteil oder ein Gerät mit Android entschieden haben, die Chancen stehen gut, dass Sie die Loyalität nicht wechseln werden, egal was andere tun oder sagen, um Sie vom Gegenteil zu überzeugen. Gleichzeitig würden nur wenige Leute argumentieren, dass ihr bevorzugtes Mobilteil perfekt ist.

Sie haben Ihre Seite gewählt, wenn es um das Betriebssystem geht, aber was ist mit dem Mobilteil selbst? Apple, Samsung, HTC und andere veröffentlichen immer wieder leicht optimierte Versionen des Mobilteils des letzten Jahres, vielleicht mit einem schnelleren Prozessor, einem größeren Bildschirm und mehr Speicher. Eines wird jedoch ständig übersehen – die Akkulaufzeit. Und es ist Zeit, dass sich die Dinge ändern.

Die zitierten Statistiken für ein bestimmtes Telefon sind so gut wie bedeutungslos, da es unmöglich ist, die unzähligen App-Konfigurationen und Nutzungsmuster zu berücksichtigen. Trotzdem gibt es wahrscheinlich nur sehr wenige Smartphone-Besitzer (oder Tablet-Besitzer), die das Gefühl haben, dass die Ladung ihres Geräts lange genug hält. Es wäre naiv zu glauben, dass Telefonhersteller nicht viel in die Weiterentwicklung der Batterietechnologie investieren, aber die Sorge, ob eine Ladung den ganzen Tag hält, ist etwas, das uns alle plagt.

Verbraucher sind immer anspruchsvolle Wesen. Größer, besser und schneller ist immer gefragt, und die Batterietechnologie scheint da nicht mitzuhalten. Je schneller Prozessor, je größer der Bildschirm, desto grafikintensivere Spiele verbrauchen gierig Akkuleistung. Verwenden Sie Ihr Telefon für kaum mehr als ein paar Anrufe zu tätigen und Textnachrichten zu senden, und Sie werden den Tag mit ziemlicher Sicherheit problemlos überstehen, aber wenn Sie im Internet surfen und gelegentlich Candy Crush spielen, können Sie wahrscheinlich den Akkuladestand beobachten vor deinen Augen fallen.

Es gibt eine Lösung.

Im Moment liegt der Fokus zu sehr darauf, hauchdünne und federleichte Geräte zu entwickeln. Doch der stetig wachsende Markt für wiederaufladbare Akkupacks und Koffer mit integrierten Backup-Batterien zeigt, dass es vielen Menschen nichts ausmacht, zusätzliches Volumen mit sich herumzutragen. Wenn Sie sich für ein Ladecase wie das von Mophie entschieden haben, wäre es nicht lieber, dass standardmäßig ein größerer Akku in das Telefon eingebaut ist? Wenn Sie einen Akku und ein USB-Kabel mit sich herumtragen, wäre es nicht einfacher, wenn der Akku Ihres Telefons von Anfang an eine höhere Kapazität hätte?

Ganz so einfach ist das natürlich nicht. Machen Sie das iPhone 7 oder Galaxy S7 mit einem größeren Akku dicker, und trotz Beschwerden über den Bedarf an mehr Saft würde es mit ziemlicher Sicherheit Proteste von Leuten geben, die über das zusätzliche Gewicht und die Masse unzufrieden sind. Warum also nicht einen größeren Akku optional machen? Apple hat gezeigt, dass die Leute eine Auswahl an Bildschirmgrößen mögen, und die meisten Hersteller lassen den Verbrauchern die Wahl bei der Speicherkapazität. Es ist durchaus sinnvoll, diese Idee der Wahl auf Batterien mit größerer Kapazität auszudehnen.

Personen, die nur wenige oder anspruchslose Apps ausführen, können sich für Akkuversionen ihres bevorzugten Mobilteils mit normaler Kapazität entscheiden, während diejenigen mit höheren Anforderungen sich für eine mit einem größeren Akku entscheiden könnten. Das wäre einfacher und billiger zu erreichen, wenn sich mehr Hersteller von der Idee der versiegelten Telefone mit integrierten, nicht austauschbaren Batterien lösen und das Netzteil zu einem leicht austauschbaren Netzteil machen würden.

Auch App-Entwickler spielen eine Rolle. Es gibt viel zu tun, um die Effizienz von Apps durch Code-Optimierung zu verbessern – zu viele Apps haben sich zu weitläufigen, aufgedunsenen Giganten entwickelt, die gezähmt werden müssen. Es gibt auch andere Möglichkeiten, die untersucht werden müssen, wie beispielsweise das integrierte kinetische Laden, das dazu beitragen könnte, eine Batterie den ganzen Tag über aufzuladen.

Projekt Ara ist ein inspirierendes Projekt, von dem sich andere Hersteller Ideen leihen könnten. Die Möglichkeit, eine Kamera fallen zu lassen, um einen Akku mit höherer Kapazität einzuclipsen, gibt dem Kunden die Wahl. Der Punkt ist, dass noch viel mehr getan werden könnte, um Smartphones zu helfen, den Tag ohne Aufladen zu überstehen, selbst bei starker Nutzung. Jetzt ist es an der Zeit, dass mehr getan wird.

Bildnachweis: Schmizla / Shutterstock



Vorheriger ArtikelKMUs stufen Netzwerksicherheit als Hauptanliegen ein
Nächster ArtikelSehen Sie sich die Ankündigung von Office for iPad von Microsoft-CEO Satya Nadella an

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein