Start Apple Apple mit Anklage in Höhe von 234 Millionen US-Dollar wegen Patentverletzung belastet

Apple mit Anklage in Höhe von 234 Millionen US-Dollar wegen Patentverletzung belastet

94
0


iphone_6_plus_camera

Eine Jury hat Apple aufgefordert, 234 Millionen US-Dollar an die Wisconsin Alumni Research Foundation zu zahlen, nachdem zuvor entschieden worden war, dass das Unternehmen Patente verletzt hatte. Vor einigen Tagen wurde festgestellt, dass Apple Technologie von WARF in iPhones und iPads-Chips verwendet hatte.

Die daraus resultierende Belastung ist viel niedriger als die zuvor vorgeschlagenen 862 Millionen US-Dollar; es ist auch weniger als die 400 Millionen Dollar, die WARF als Schadensersatz gefordert hatte. Apple beabsichtigt, gegen das Urteil Berufung einzulegen, aber es droht noch ein weiteres Gerichtsverfahren.

Es wurde festgestellt, dass die A7-, A8- und A8X-Prozessoren, die Apple im iPhone 5s, 6 und 6 Plus sowie in einigen iPad-Modellen verwendet, gegen leistungssteigernde Patente von WARF verstoßen. Obwohl Apple die Zuwiderhandlung nicht bestritten hatte, hatte das Unternehmen versucht, den zu zahlenden Betrag stark zu reduzieren. Während WARF für jedes verkaufte Gerät Schadensersatz in Höhe von 2,74 US-Dollar forderte, hielt Apple 0,07 US-Dollar für angemessener.

Der US-Bezirksrichter William Conley erklärte, dass die Verletzung von Apple nicht vorsätzlich gewesen sei, und dies sei der Grund, warum die Preissumme so viel niedriger sei, als sie hätte sein können. Als nächstes am Horizont, abgesehen von der Berufung, ist ein separater Fall rund um die Patentverletzung durch Apples A9- und A9X-Prozessoren am Horizont.



Vorheriger ArtikelTidal ist kein Tsunami (aber es kann sein)
Nächster ArtikelWarum die Akzeptanz von Microsoft Office 365 weiter steigt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein