Start Apple Apple Open Source Swift Benchmarking Suite

Apple Open Source Swift Benchmarking Suite

80
0


Open-Source-Tastaturtaste

Nach der Veröffentlichung der Programmiersprache Swift als Open Source Anfang Dezember 2015 hat Apple den Code für seine Benchmarking Suite auf GitHub veröffentlicht.

Mit der Veröffentlichung der Benchmarking Suite als Open Source versucht Apple, Entwicklern zu helfen, schnelleren und effizienteren Code zu erstellen. Es wird Programmierern ermöglichen, Bereiche zu finden, in denen ihr Code langsam ausgeführt wird, sodass sie eine schnellere Möglichkeit finden, ihre Anwendungen zu codieren, bevor sie festgeschrieben werden. Insbesondere besteht die Suite aus Tools, Benchmark-Bibliotheken und Dienstprogrammen.

Die Veröffentlichung der Suite folgt dem Ziel von Apple, eine Entwickler-Community rund um die schnell wachsende Swift-Sprache aufzubauen und sie auf anderen Plattformen bereitzustellen.

„Indem Swift Open Source wird, kann die gesamte Entwicklergemeinschaft zur Programmiersprache beitragen und sie auf noch mehr Plattformen bringen“, sagt Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering bei Apple. „Die Leistungsfähigkeit und Benutzerfreundlichkeit von Swift werden eine neue Generation dazu inspirieren, mit dem Programmieren zu beginnen, und mit der heutigen Ankündigung werden sie in der Lage sein, ihre Ideen überall hin mitzunehmen, von mobilen Geräten bis in die Cloud.“

Die neueste Version auf GitHub enthält den Treiber für das Benchmarking und die Anzeige von Leistungsmetriken. Es gibt auch 75 Benchmarks, die eine Reihe wichtiger Workloads abdecken, sowie Benchmarking-Dienstprogramme zum Vergleich der Swift-Workload-Leistungen zwischen Swift-Versionen.

Veröffentlicht unter Lizenz von ITProPortal.com, einer Veröffentlichung von Net Communities Ltd. Alle Rechte vorbehalten.

Bildnachweis: rvlsoft/Shutterstock



Vorheriger ArtikelIT-Experten lieben Hybrid Cloud, haben aber Schwierigkeiten, den Verbrauch zu verfolgen
Nächster ArtikelMicrosoft gewinnt Verfahren vor dem Supreme Court wegen zerkratzter Xbox 360-Discs

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein