Start Apple Apple räumt App Store nach schwerer Malware-Attacke auf

Apple räumt App Store nach schwerer Malware-Attacke auf

18
0


apple_logo_glass_building

Apple hat eine Bereinigung der chinesischen Version seines App Stores gestartet, nachdem dieser mit Apps überflutet wurde, die mit XcodeGhost-Malware infiziert waren. Das Problem wurde nicht von Apple erkannt, sondern von einer Reihe von Sicherheitsfirmen, die verschiedene bösartige iPhone- und iPad-Apps entdeckt haben, die den Store verunreinigen.

Die Apps haben den normalerweise strengen Überprüfungsprozess von Apple hinter sich gelassen, nachdem Entwickler dazu gebracht wurden, eine gefälschte Version des Xcode-Tools zu verwenden, um sie zu erstellen. Der Angriff wurde als „eine ziemlich große Sache“ beschrieben, obwohl zum jetzigen Zeitpunkt keine Fälle von Datendiebstahl oder Angriffen auf Opfer gemeldet wurden.

Apple-Sprecherin Christine Monaghan sagte: „Wir haben die Apps aus dem App Store entfernt, von denen wir wissen, dass sie mit dieser gefälschten Software erstellt wurden. Wir arbeiten mit den Entwicklern zusammen, um sicherzustellen, dass sie die richtige Version von Xcode verwenden, um ihre Apps neu zu erstellen.“ „. Reuters-Berichte dass hochkarätige Apps ins Visier genommen wurden, darunter der Uber-Klon Didi Kuaidi und die Chat-App WeChat.

Apples Wall-Garden-Ansatz im App Store hat die Probleme mit Schad-Apps bisher auf ein Minimum reduziert. Aber der diesmal verwendete Ansatz – Entwickler statt Benutzer anzugreifen – weist auf eine Schwachstelle hin, die erneut ausgenutzt werden könnte.

Das chinesische Sicherheitsunternehmen Qihoo360 Technology gab an, 344 mit XcodeGhost infizierte Apps entdeckt zu haben. Apple hat den Nutzern noch keine Informationen darüber gegeben, wie sie ihre iPhones und iPads auf eine Infektion überprüfen können.

Bildnachweis: TK Kurikawa / Shutterstock



Vorheriger ArtikelFinanzunternehmen suchen Cloud-Strategie für sichere Beziehungen
Nächster ArtikelMicrosoft kauft 3D-Optimierungsunternehmen Simplygon

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein