Start Apple Apple reagiert auf die Kontroverse zum Entfernen von Kindersicherungs-Apps

Apple reagiert auf die Kontroverse zum Entfernen von Kindersicherungs-Apps

9
0


Schwarzes iPhone

Apple hat die Entwickler von Kindersicherungs-Apps in letzter Zeit verärgert, indem es sie gebeten hat, ihre Angebote auf verschiedene Weise einzuschränken oder sie einfach aus dem App Store zu entfernen. Kritiker sagen, dass dies daran liegt, dass die Apps mit der Screen Time-Funktion von iOS konkurrieren.

Apple hat nun auf die Kritik reagiert und dementiert, dass dies der Grund für das Eingreifen und Entfernen von Apps ist. Das Unternehmen besteht darauf, dass seine Aktionen nichts mit der Ausschaltung der Konkurrenz zu tun hatten, sagt jedoch, dass mehrere Apps zur Kindersicherung entfernt wurden, weil „sie die Privatsphäre und Sicherheit der Benutzer gefährden“.

Siehe auch:

In einem Beitrag auf seiner Website Apple sagt: „Im letzten Jahr haben wir festgestellt, dass mehrere dieser Apps zur Kindersicherung eine hochinvasive Technologie namens Mobile Device Management (MDM) verwenden. MDM ermöglicht Dritten die Kontrolle und den Zugriff auf ein Gerät und seine sensibelsten Informationen, einschließlich des Standorts des Benutzers. , App-Nutzung, E-Mail-Konten, Kameraberechtigungen und Browserverlauf. Wir haben bereits Anfang 2017 damit begonnen, diese Verwendung von MDM durch Nicht-Entwickler zu untersuchen, und haben unsere Richtlinien basierend auf dieser Arbeit Mitte 2017 aktualisiert.“

Weiter heißt es:

MDM hat legitime Verwendungen. Unternehmen installieren manchmal MDM auf Unternehmensgeräten, um eine bessere Kontrolle über proprietäre Daten und Hardware zu behalten. Aber es ist unglaublich riskant – und ein klarer Verstoß gegen die App Store-Richtlinien – für ein privates, verbraucherorientiertes App-Unternehmen, die MDM-Kontrolle über das Gerät eines Kunden zu installieren. Abgesehen von der Kontrolle, die die App selbst über das Gerät des Benutzers ausüben kann, haben Untersuchungen gezeigt, dass MDM-Profile von Hackern verwendet werden könnten, um sich für böswillige Zwecke Zugang zu verschaffen.

Apple ist daran interessiert, jede Andeutung von wettbewerbswidrigem Verhalten zu unterdrücken. Es weist die gegen ihn erhobenen Behauptungen zurück, indem er sagt: „Apple hat im App Store immer Apps von Drittanbietern unterstützt, die Eltern helfen, die Geräte ihrer Kinder zu verwalten. Im Gegensatz zu dem, was die New York Times am Wochenende berichtete, ist dies kein Thema des Wettbewerbs. Es ist eine Frage der Sicherheit“.

Bildnachweis: Primakov / Shutterstock



Vorheriger ArtikelZorin OS 15 Lite Linux-Distribution kann Ihren alternden Windows-PC verjüngen
Nächster ArtikelFügen Sie Windows 10 neue Stilmodi hinzu und geben Sie ihm ein Windows XP- oder Mac OS-Makeover

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein