Start Nachrichten Apple TV+ Film „CODA“ gewinnt zwei Gotham Awards › Macerkopf

Apple TV+ Film „CODA“ gewinnt zwei Gotham Awards › Macerkopf

31
0


| 7:11 Uhr | 0 Kommentare

Langsam aber sicher erarbeitet sich Apple TV+ ein umfangreiches Film- und Serienprogramm. Dabei achtet Apple weiterhin auf eine hohe Qualität der Produktionen, was sich an der jüngsten Preisverleihung der Gotham Awards wieder zeigt. So konnten sich zwei Schauspieler des von Kritikern hochgelobten Apple TV+ Films „CODA“ zwei wichtige Auszeichnungen sichern.

Fotocredit: Apple

„CODA“ auf Apple TV+

Apple hatte Anfang des Jahres das gefeierte Familiendrama von Siân Heder vom Sundance Film Festival für 25 Millionen US-Dollar erworben – der größte Kauf in der Geschichte des Festivals. „CODA“ dominierte die Sundance Awards 2021 und war der erste Film, der alle Top-Preise in der U.S. Dramatic Competition Kategorie gewann.

Laut Deadline wurde nun die „CODA“-Hauptdarstellerin Emilia Jones auf der 31. jährlichen Verleihung der Gotham Independent Film Awards mit einer Auszeichnung für ihre bahnbrechende Leistung in dem Film gekürt. Troy Kotsur erhielt den Preis für eine herausragende Nebenrolle.

Der Film erzählt die Geschichte eines siebzehnjährigen Mädchens namens Ruby (gespielt von Emilia Jones), die das einzige hörende Mitglied einer gehörlosen Familie ist. Sie trägt den Spitznamen „CODA“ oder „child of deaf adults“ (Kind von gehörlosen Erwachsenen). Ihr komplettes Leben dreht sich darum, als Dolmetscherin für ihre Eltern (Marlee Matlin, Troy Kotsur) zu fungieren und jeden Tag vor der Schule mit ihrem Vater und ihrem älteren Bruder (Daniel Durant) auf dem maroden Fischerboot der Familie zu arbeiten. Als sich Ruby eine einmalige Chance anbietet, ist sie hin- und hergerissen zwischen den Verpflichtungen gegenüber ihrer Familie und dem Verfolgen ihrer eigenen Träume.

Während der gehörlose US-Schauspieler Troy Kotsur bereits mit dem Thema vertraut war, bestand die Herausforderung für Emilia Jones sich in eine für sie neue Situation einzuarbeiten. Im Rahmen der Preisverleihung erklärte sie, dass sie vor den Dreharbeiten weder der Zeichensprache mächtig war, noch besonders gut singen konnte. Zudem hatte sie noch nie geangelt. All das waren fundamentale Eigenschaften von ihrer Rolle, die sie jedoch so überzeugend vermitteln konnte, dass sie nun mit dem Gotham Award ausgezeichnet wurde.

Nach Angaben von Deadline gelten die Gotham Awards als Auftakt der Preisverleihungssaison. Sie definieren einen unabhängigen Film unter anderem als einen Film mit einem Budget von unter 35 Millionen US-Dollar. Das bedeutet, dass der derzeit wahrscheinlich vielversprechendste Apple TV+ Film für die Saison „The Tragedy of Macbeth“ nicht teilnahmeberechtigt war.



Quelle

Vorheriger ArtikelSamsung nimmt Abschied von einer echten Handy-Legende
Nächster ArtikelÖsterreich gibt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein