Start Apple Apple und Google ziehen binäre Handels-Apps nach Finanzbetrug aus ihren Stores

Apple und Google ziehen binäre Handels-Apps nach Finanzbetrug aus ihren Stores

91
0


ganz schnell reich werden

Eine aktuelle Untersuchung von Der Unabhängige einen Finanzbetrug aufgedeckt, der Tausende von Menschen in Gefahr brachte. Immer mehr binäre Handelsoptionen haben sich als betrügerisch erwiesen und fallen in Großbritannien außerhalb der Kontrolle der Finanzaufsichtsbehörden.

Betrug mit binären Optionen wurde als „möglicherweise der größte Finanzbetrug der Welt“ beschrieben, und Apple und Google haben nach einer Überprüfung durch die Australian Securities & Investments Commission (ASIC) Hunderte von Handels-Apps aus dem App Store und Google Play gelöscht.

ASIC sagte, dass es sich eine große Anzahl von Apps angesehen habe, die den Handel mit binären Optionen anbieten, und festgestellt habe, dass Hunderte nicht ordnungsgemäß lizenziert waren. Während viele binäre Handelsplattformen legitim sind – den Leuten die Möglichkeit zu geben, schnell reich zu werden, zu „wetten“, ob eine bestimmte Währung oder ein Aktienkurs steigen oder fallen wird –, bedeutet das Fehlen von Regulierung, dass es für die Leute fast unmöglich sein kann, ihr Geld zurück, falls etwas schief gehen sollte. Dies gilt insbesondere für Systeme, die aus verschiedenen Ländern operieren.

Die Untersuchung von Der Unabhängige verweist auf Plattformen wie BinaryUno und Tradorax, die im Falle eines Problems oder einer Beschwerde nicht erreichbar waren.

In einer Folgegeschichte berichtet die Zeitung, dass Apple und Google Hunderte von Binärhandels-Apps aus Geschäften in Australien entfernt haben, BinaryUno und Tradorax jedoch weiterhin in Großbritannien und anderen Ländern zugänglich sind. ASIC hat heute eine Erklärung abgegeben:

ASIC kontaktierte Apple und Google wegen der Apps, die Gegenstand dieser Überwachung waren. Wir waren ermutigt, dass beide Unternehmen die von ASIC identifizierten relevanten Apps aus ihren jeweiligen App-Stores entfernt haben. Wir stellen auch fest, dass Apple kürzlich seine Überprüfungsrichtlinien geändert hat, um anzugeben, dass Apps, die den Handel mit binären Optionen erleichtern, in seinem App Store nicht erlaubt sind.

ASIC möchte die Anleger auch daran erinnern, dass Anbieter von binären Optionen die Preisgestaltung für ihr Produkt kontrollieren, und bei der Durchsicht einiger der Kommentare, die mit den Apps erschienen, schien es, dass einige Anleger im Demo-Modus Geld verdienten, aber Geld verloren, sobald sie auf ein Live-Trading-System umgestellt.

Bildnachweis: Gustavo Frazao / Shutterstock



Vorheriger ArtikelMalware-Hintertüren sind immer noch die größte Bedrohung für Unternehmen
Nächster ArtikelMicrosoft stellt den Verkauf von E-Books ein und bietet Kunden Rückerstattungen an

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein