Start Apple Apple und IBM bilden unheilige Gewerkschaft – Tim Cook zeigt Schwäche

Apple und IBM bilden unheilige Gewerkschaft – Tim Cook zeigt Schwäche

33
0


wütendHochzeit

Jahrelang kämpfte Steve Jobs den guten Kampf gegen IBM und IBM-Kompatible. Verdammt, Apple war der Anti-IBM. Sicher, die Firma mit Fruchtlogo wollte Geld verdienen, aber nicht um jeden Preis – Produkte und Wahrnehmung waren wichtig. Für viele Apple-Enthusiasten wurde IBM als Dinosaurier angesehen. Letztendlich ist IBM als Personal Computer-Unternehmen gescheitert, aber heute gedeiht es, Dienstleistungen anzubieten. Die einst mächtige ThinkPad-Reihe ist nun über Lenovo Eigentum der Chinesen. Apple steht stark in Amerika.

Junge, Junge, Jobs muss sich in seinem Grab drehen. Heute bündeln Apple und IBM ihre Kräfte, um iOS für Unternehmen zu stärken. Machen Sie keinen Fehler, dies ist nicht Apple, das IBM einen Knochen wirft. Nein, IBM ist die stärkere Unternehmensmarke, die dem iPhone und iPad für Unternehmen Legitimität verleiht. Big Blue ist angeheuerter Muskel für Apple.

„Die neuen IBM MobileFirst für iOS-Lösungen werden in einer exklusiven Zusammenarbeit entwickelt, die sich auf die unterschiedlichen Stärken jedes Unternehmens stützt: die Big Data- und Analysefähigkeiten von IBM mit der Leistung von mehr als 100.000 IBM Branchen- und Domänenberatern und Softwareentwicklern dahinter, verschmolzen mit Apples legendärer Verbrauchererfahrung, Hardware- und Softwareintegration und Entwicklerplattform.Die Kombination wird Apps schaffen, die bestimmte Aspekte der Arbeitsweise von Unternehmen und Mitarbeitern mit iPhone und iPad verändern können und es Unternehmen ermöglichen, ein neues Maß an Effizienz, Effektivität und Kundenzufriedenheit zu erreichen – – schneller und einfacher als je zuvor“, sagt Apple.

Tim Cook zeigt ein Zeichen von Schwäche, indem er sagt: „iPhone und iPad sind die besten Mobilgeräte der Welt und haben die Art und Weise verändert, wie Menschen mit über 98 Prozent der Fortune 500 und über 92 Prozent der Global 500 arbeiten, die iOS-Geräte in ihren Geschäft heute. Zum ersten Mal überhaupt stellten wir iOS-Benutzern die renommierte Big-Data-Analyse von IBM zur Verfügung, was Apple eine große Marktchance eröffnet. Dies ist ein radikaler Schritt für Unternehmen und etwas, das nur Apple und IBM liefern können.“

Hast du das erwischt? Ein aus drei Buchstaben bestehendes Wort, das Zerbrechlichkeit signalisiert – und. Cook sagt „etwas, das nur Apple und IBM kann liefern“. Whoa, Sie meinen, Apple kann das nicht alleine schaffen und braucht mit IBM zusammenarbeiten? Steve Jobs würde so etwas nie zugeben. Nein, er hätte es gesponnen, als ob Apple IBM einen Gefallen tun würde.

Die Partner preisen die folgenden Vorteile der Gewerkschaft an:

  • eine neue Klasse von mehr als 100 branchenspezifischen Unternehmenslösungen einschließlich nativer Apps, die exklusiv von Grund auf für iPhone und iPad entwickelt wurden;
  • einzigartige IBM Cloud-Services, die für iOS optimiert sind, einschließlich Geräteverwaltung, Sicherheit, Analyse und mobile Integration;
  • neues AppleCare Service- und Supportangebot, das auf die Bedürfnisse des Unternehmens zugeschnitten ist; und
  • neue Paketangebote von IBM für Geräteaktivierung, -versorgung und -verwaltung.

Einige mögen sagen, dass dies keine große Sache ist und dass Apple in Erwartung eines großen Zugewinns für das Unternehmen proaktiv vorgeht. Auch wenn der Schritt klug sein mag, bedeutet er für beide Unternehmen des vergangenen Jahres einen drastischen Abgang. Ich meine, komm schon, IBM wird iPads und iPhones verkaufen. Big Blue verkauft Apple-Computer? Das ist Wahnsinn, Leute – reiner Wahnsinn.

Was halten Sie von dieser Partnerschaft? Sag es mir in den Kommentaren.

Bildnachweis: mayawizard101 / Shutterstock



Vorheriger ArtikelMit CryptSync können Sie ganz einfach alle Ihre Cloud-Speicherdateien verschlüsseln
Nächster ArtikelDie Diversity-Ziele von Twitter sind völlig sinnloser Unsinn

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein