Start Apple Apple verklagt Qualcomm auf 1 Milliarde US-Dollar wegen überhöhter Lizenzgebühren

Apple verklagt Qualcomm auf 1 Milliarde US-Dollar wegen überhöhter Lizenzgebühren

19
0


apple_store_front

Apple ist mit seinem langjährigen Partner Qualcomm nicht zufrieden, da es eine Klage in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar gegen den Chiphersteller eingereicht hat, weil ihm angeblich „Lizenzgebühren für Technologien“ in Rechnung gestellt werden [that Qualcomm has] damit nichts zu tun haben.“

Dies ist die zweite große Klage, die diese Woche gegen Qualcomm eingereicht wurde. Die beiden Klagen hängen zusammen.

Die FTC behauptet, dass „Qualcomm seine marktbeherrschende Stellung als Lieferant bestimmter Basisbandprozessoren genutzt hat, um den Herstellern von Mobiltelefonen belastende und wettbewerbswidrige Liefer- und Lizenzbedingungen aufzuerlegen und Wettbewerber zu schwächen.“ Nach Angaben der Agentur konnte sie aufgrund ihrer Praktiken höhere Lizenzgebühren und bessere Bedingungen für standardessentielle Patente erhalten, die normalerweise unter FRAND fallen (faire, angemessene und nicht diskriminierende Bedingungen).

FRAND gibt den Herstellern zwar die Möglichkeit, die Vorschläge von Qualcomm abzulehnen und vor Gericht zu bringen, aber die FTC behauptet, dass sie dadurch riskiert haben, dass ihr Lieferfluss an Prozessoren durch Qualcomm unterbrochen wird.

„Obwohl Qualcomm nur eines von über einem Dutzend Unternehmen ist, die zu grundlegenden Mobilfunkstandards beigetragen haben, besteht Qualcomm darauf, Apple mindestens fünfmal mehr Zahlungen in Rechnung zu stellen als alle anderen Mobilfunk-Patentlizenzgeber, mit denen wir zusammen Verträge haben.“ sagt Apple in einer Erklärung nach der heutigen Ankündigung.

Apple beschuldigt Qualcomm auch, als Reaktion auf seine Entscheidung, mit „Strafverfolgungsbehörden ermitteln“ zusammenzuarbeiten, „fast 1 Milliarde US-Dollar an Zahlungen als Vergeltung zurückgehalten“ zu haben [the chip maker’s practices].“ Die südkoreanische Fair Trade Commission verhängte im Dezember eine Geldstrafe von 865 Millionen US-Dollar an Qualcomm, nachdem eine Untersuchung seiner Geschäftspraktiken ergab, dass der Chiphersteller gegen lokale Kartellgesetze verstoßen hatte.

Die Qualcomm-Aktie ist kurz vor Börsenschluss heute stark gefallen, von 64,77 USD um 15:40 Uhr auf 62,78 USD 10 Minuten später. In den Nachstunden werden sie bei 62,88 US-Dollar pro Aktie gehandelt.

Bildnachweis: Maen Zayyad / Shutterstock



Vorheriger ArtikelUnternehmen haben Schwierigkeiten, die Komplexität der Cloud zu bewältigen
Nächster ArtikelMicrosoft veröffentlicht Security Servicing Criteria für Windows und enthüllt, wie es Fehler klassifiziert und bekämpft

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein