Start Apple Apple veröffentlicht ein weiteres Notfall-Sicherheitsupdate, um Sicherheitslücken in Videokonferenzen zu beheben

Apple veröffentlicht ein weiteres Notfall-Sicherheitsupdate, um Sicherheitslücken in Videokonferenzen zu beheben

5
0


Abgewinkeltes Apple-Logo

Nachdem Apple letzte Woche ein stilles Update veröffentlicht hat, um Zoom-Benutzer vor Webcam-Hijacking zu schützen, hat Apple nun einen zweiten Sicherheitspatch herausgebracht, der im Hintergrund still installiert wird.

Dieser zweite Patch behebt Probleme mit den Videokonferenz-Tools RingCentral und Zhumu. Diese Apps litten unter einer sehr ähnlichen Schwachstelle, die die Benutzer gefährdete, sodass Apple erneut eingegriffen hat, um das Problem zu neutralisieren.

Siehe auch:

Die Videokonferenz-Apps RingCentral und Zhumu sind White-Label-Partner-Apps, die die Zoom-Technologie verwenden. Erst der Sicherheitsforscher Karan Lyons machte darauf aufmerksam, dass die Schwachstelle nicht nur in der Haupt-Zoom-App existierte.

Wie bei Zoom installieren auch die Partner-Apps einen Webserver, mit dem sich Webcams kapern lassen. Die Deinstallation der Apps reicht nicht aus, um den Server zu entfernen, sodass selbst Personen, die die Videokonferenztools entfernt haben, weiterhin gefährdet sind. Apples neuestes Update tötet diesen Server.

Die Zoom-Technologie wird in einer Reihe anderer Apps verwendet, wie Lyons feststellte, und Apple hat nicht gesagt, ob weitere Updates veröffentlicht werden, um diese ebenfalls zu patchen.

Bildnachweis: Stockforlife / Shutterstock



Vorheriger ArtikelCloud-Plattform ermöglicht die Bereitstellung grafikintensiver Apps über den Browser
Nächster ArtikelMicrosoft veröffentlicht Windows 10 Build 20226 mit Überwachung des Speicherzustands

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein