Start Apple Apple veröffentlicht iOS-Update mit U1-Chip-Standort-Tracking-Fix

Apple veröffentlicht iOS-Update mit U1-Chip-Standort-Tracking-Fix

8
0


Schwarzes iPhone

Das neueste Update für iOS wird jeden erfreuen, der Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes hat. iOS 13.3.1 gibt iPhone-Besitzern die Möglichkeit, den U1 Ultra Wideband-Chip zur Standortverfolgung ein- und auszuschalten – etwas, das Apple vor ein paar Monaten versprochen hatte.

Es gab Kontroversen, als Sicherheitsexperten entdeckten, dass der Chip bedeutete, dass iPhones den Standort von Personen regelmäßig verfolgten, selbst wenn die Ortungsdienste deaktiviert waren. Nun kann sichergestellt werden, dass ein solches Tracking nicht durchgeführt werden kann.

Siehe auch:

Da der U1-Chip derzeit nur für AirDrop-Filesharing verwendet wird, schadet es nicht, ihn jederzeit zu deaktivieren, wenn dieser nicht verwendet wird. Das soll nicht heißen, dass Apple in Zukunft nicht mehr Funktionen einführen wird, die den Chip nutzen, und dass der Schalter möglicherweise ständig ein- und ausgeschaltet wird.

Es schien zwar nicht, dass Apple bei der Aktivierung der Standortverfolgung tatsächlich Benutzerdaten sammelte, aber es wurden verständliche Bedenken geäußert. Dies veranlasste das Unternehmen, eine Erklärung abzugeben, in der erläutert wurde, was vor sich ging:

Die Ultrabreitband-Technologie ist eine Industriestandardtechnologie und unterliegt internationalen behördlichen Anforderungen, die erfordern, dass sie an bestimmten Orten ausgeschaltet werden muss. iOS verwendet Ortungsdienste, um festzustellen, ob sich ein iPhone an diesen verbotenen Orten befindet, um Ultrabreitband zu deaktivieren und Vorschriften einzuhalten.

Die Verwaltung der Ultrabreitband-Compliance und deren Verwendung von Standortdaten erfolgt vollständig auf dem Gerät und Apple sammelt keine Standortdaten der Benutzer.

Aber mit diesem neuesten Update haben iPhone-Besitzer die Kontrolle.

Hier ist Apples vollständiges Changelog für iOS 13.3.1:

Dieses Update:

  • Behebt ein Problem in den Kommunikationslimits, durch das ein Kontakt ohne Eingabe des Bildschirmzeit-Passcodes hinzugefügt werden konnte
  • Fügt eine Einstellung hinzu, um die Verwendung von Ortungsdiensten durch den U1 Ultra Wideband-Chip zu steuern
  • Behebt ein Problem, das zu einer kurzzeitigen Verzögerung führen kann, bevor ein Deep Fusion-Foto bearbeitet wird, das mit ‌iPhone 11‌ oder iPhone 11 Pro . aufgenommen wurde
  • Behebt ein Problem mit Mail, das dazu führen konnte, dass Remote-Bilder geladen werden, auch wenn die Einstellung „Remote-Bilder laden“ deaktiviert ist
  • Behebt ein Problem, das dazu führen konnte, dass mehrere Rückgängig-Dialoge in Mail angezeigt wurden
  • Behebt ein Problem, bei dem FaceTime die nach hinten gerichtete Ultraweitwinkelkamera anstelle der Weitwinkelkamera verwenden könnte
  • Behebt ein Problem, bei dem Push-Benachrichtigungen möglicherweise nicht über Wi-Fi zugestellt werden
  • Behebt ein CarPlay-Problem, das beim Telefonieren in bestimmten Fahrzeugen zu verzerrtem Ton führen kann
  • Führt Unterstützung für indische englische Siri-Stimmen für HomePod ein

Apple hat auch iPadOS 13.3.1, macOS Catalina 10.15.3 und watchOS 6.1.2 veröffentlicht.

Bildnachweis: Primakov / Shutterstock



Vorheriger ArtikelDie Rolle von SASE bei der Sicherung der modernen Belegschaft [Q&A]
Nächster ArtikelMicrosoft behebt schwerwiegenden Fehler bei der Beschädigung von NTFS-Laufwerken in Windows 10 … aber es gibt einen Haken

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein