Start Apple Apple veröffentlicht macOS 10.13.1 und iOS 11.1 um neue Emojis hinzuzufügen und...

Apple veröffentlicht macOS 10.13.1 und iOS 11.1 um neue Emojis hinzuzufügen und KRACK zu patchen… für einige

85
0


Apple hat die neuesten Updates für macOS High Sierra und iOS veröffentlicht. macOS 10.13.1 und iOS 11.1 enthalten eine Reihe von Fehlerbehebungen und kündigen auch die Ankunft einer neuen Reihe von Emojis an.

Die beiden relativ kleinen Updates beheben auch die kürzlich entdeckte KRACK-Sicherheitslücke. Aber während der WPA2-Patch von vielen Menschen begrüßt wird, ist er nicht für alle iPhones und iPads verfügbar, was bedeutet, dass eine große Anzahl von Menschen exponiert bleibt.

Siehe auch:

Für macOS-Benutzer das Update bringt nicht nur neue Emojis, sondern verbessert auch die Zuverlässigkeit der Nachrichtensynchronisierung von Microsoft Exchange in Mail und behebt Probleme mit Bluetooth und Spotlight. Für Unternehmensbenutzer gibt es Verbesserungen beim SMB-Drucken und Unterstützung für das Entsperren eines FileVault-verschlüsselten APFS-Volumes mithilfe einer Wiederherstellungsschlüsselbunddatei.

iOS-Benutzer haben Zugriff auf dieselben neuen Emojis, und das Update sieht die Rückkehr der 3D-Touch-Geste zum Wechseln zwischen Apps vor.

Unter Bezugnahme auf den KRACK-Patch, Apple erklärt dass es nicht jedem zur Verfügung steht:

W-lan

Verfügbar für: iPhone 7 und neuer und iPad Pro 9,7″ (Anfang 2016) und neuer

Auswirkung: Ein Angreifer im WLAN-Bereich kann die Wiederverwendung von Nonce in WPA-Clients erzwingen (Key Reinstallation Attacks – KRACK)

Beschreibung: Bei der Handhabung von Zustandsübergängen bestand ein Logikproblem. Dies wurde durch ein verbessertes Zustandsmanagement behoben.

CVE-2017-13080: Mathy Vanhoef von der imec-DistriNet-Gruppe an der KU Leuven

Bildnachweis: Renan Teuman / Shutterstock



Vorheriger ArtikelSo reduzieren Sie die IT-Ausgaben des öffentlichen Sektors
Nächster ArtikelMicrosoft veröffentlicht Windows 10 20H1 Build 18950 und kündigt die bevorstehende „Cloud-Download“-Funktion an

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein