Start Apple Apple von Nutzern verklagt, die der Meinung sind, dass iOS 8 zu...

Apple von Nutzern verklagt, die der Meinung sind, dass iOS 8 zu fett ist

77
0


Apple von Benutzern verklagt, die der Meinung sind, dass iOS 8 zu viel Platz auf iPod, iPhone und iPad einnimmt

Zu dieser Jahreszeit beginnen viele Menschen eine Diät – und darüber möchte Apple vielleicht auch nachdenken. Zwei US-Männer verklagen Apple, weil sie glauben, dass iOS 8 zu groß ist. Oder als Klage verwendet einen „unerwartet großen Prozentsatz der Speicherkapazität von 8 GB und 16 GB iPhones, iPads und iPods“.

Paul Orshan und Christopher Endara beschweren sich, dass Apple die Benutzer nicht gewarnt hat, dass ein Upgrade auf die neueste Version von iOS bedeuten könnte, dass bis zu 23,1 Prozent des verfügbaren Speicherplatzes gefüllt werden. Die Klage deutet weiter darauf hin, dass Apple die Tatsache nutzt, dass Benutzern wahrscheinlich kein Speicherplatz mehr zur Verfügung steht, um seinen iCloud-Speicherdienst voranzutreiben.

Apple wird seit langem für seine Geräte mit geringer Kapazität kritisiert, und der Verlust von bis zu 1,3 GB Speicherplatz beim Upgrade auf iOS7 auf iOS 8 ist ein schwerer Brocken, den man aufgeben muss. In der Klage heißt es, dass Benutzer „diese deutliche Diskrepanz zwischen dem beworbenen Kapazitätsniveau und der verfügbaren Kapazität der Geräte nicht erwarten, da das Betriebssystem und anderer Speicherplatz, der den Verbrauchern nicht zur Verfügung steht, einen außergewöhnlichen Prozentsatz der begrenzten Speicherkapazität ihrer Geräte einnehmen“.

Die Sammelklage fordert Millionen von Dollar von Apple, weil „den Endbenutzern nichts in der Nähe der beworbenen Kapazität der Geräte zur Verfügung steht“. Es weist auch darauf hin, dass Apple bei der Werbung für die Speicherkapazität von Geräten die Abkürzung GB verwendet hat, um Gibibyte und nicht Gigabyte zu meinen. Orshan und Endara beschweren sich auch darüber, dass Apple Benutzer daran hindert, die Größe von Speicherpartitionen anzupassen, obwohl dies durch Jailbreaking erreicht werden kann.

Der Vorschlag ist, dass Apple einen Mangel an physischem Speicher nutzt, um iCloud-Pakete zu pushen – „Angebot“[ing] diese Kapazität in einem verzweifelten Moment zu verkaufen, z. B. wenn ein Verbraucher versucht, ein Konzert, ein Basketballspiel oder eine Hochzeit eines Kindes oder Enkelkindes aufzunehmen oder zu fotografieren“.

Bildnachweis: Nata-Lia / Shutterstock



Vorheriger ArtikeliWeb führt Microsoft Private Cloud ein
Nächster ArtikelMit dem Internetarchiv können Sie jetzt über 1.000 Windows 3.1-Programme in Ihrem Browser ausführen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein