Start Apple Apples iPad Pro schlägt Microsofts Surface… wieder

Apples iPad Pro schlägt Microsofts Surface… wieder

2
0


Kampf Kämpfer Boxen Kick

Der Tablet-Markt hat schon bessere Tage gesehen. Im ersten Quartal 2016 wurden lediglich 39,6 Millionen Einheiten ausgeliefert, was einem Rückgang von 14,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Während der Markt schrumpft, gibt es jedoch eine Kategorie von Schieferplatten, die bei den Verbrauchern zunehmend an Interesse gewinnt.

Diese Kategorie besteht aus sogenannten abnehmbaren Tablets. Microsoft hat es vor vier Jahren mit dem ursprünglichen Surface und Surface Pro entwickelt, aber jetzt ist es Apple, das die Vorteile der Bemühungen seines Konkurrenten mit der iPad Pro-Linie erntet. Tatsächlich ist dies das zweite Quartal in Folge, in dem das iPad Pro die Surface-Linie auslöscht.

„Microsoft hat mit der Einführung seiner Surface-Produktlinie wohl den Markt für abnehmbare Tablets geschaffen“, sagt Jitesh Ubrani, Senior Research Analyst bei IDC Worldwide Quarterly Mobile Device Trackers.

IDC gibt nicht bekannt, wie viele iPad Pros oder Surface-Geräte im ersten Quartal ausgeliefert wurden, daher habe ich mich an das Unternehmen gewandt, um etwas Licht in diese Angelegenheit zu bringen. Wenn ich davon höre, werde ich die Geschichte mit weiteren Informationen aktualisieren.

Ubrani merkt an, dass dieser Vorsprung nur von kurzer Dauer ist, und weist darauf hin, dass der „anhaltende langfristige Erfolg der iPad Pro-Reihe sich als eine Herausforderung erweisen könnte, da ein höherer Einstiegspreis die Verbraucher abschreckt und iOS seine Unternehmenstauglichkeit noch unter Beweis stellen muss Raum für Microsoft und ihre Hardwarepartner, um sich neu zu etablieren“.

Und tatsächlich gibt es einige fragwürdige Vorteile, sich für ein iPad Pro anstelle eines Surface Pro 4 oder sogar Surface 3 zu entscheiden. Apples Tablets sind auf iOS-Apps beschränkt, die im Vergleich zu Windows-Programmen eingeschränkter sein können. Unternehmen haben mobile Plattformen angenommen, aber Windows herrscht in vielen Bereichen immer noch vor. Surface-Geräte sind besonders attraktiv für Multitasking und ressourcenintensive Aufgaben, für die das iPad Pro sowohl hardware- als auch softwaremäßig einfach nicht gerüstet ist.

Doch egal wie die Dinge auf dem Papier aussehen, es ist die Marktrealität, die zeigt, wie erfolgreich eine Idee ist. Und in dieser Hinsicht erweist sich Apples iPad Pro als besser als Microsofts Surface. Wie mein Kollege Brian Fagioli es ausdrückte, hat das iPad Pro im vierten Quartal 2015 die Surface-Linie „zerstört“.

Danach wurden laut IDC über zwei Millionen Einheiten von ersteren ausgeliefert, während bei letzteren etwa 1,6 Millionen Einheiten ausgeliefert wurden. Denken Sie daran, dass Apple im letzten Quartal 2015 nur ein einziges iPad Pro in der Reihe hatte, nämlich das 12,9-Zoll-Modell, während Microsoft weitere Modelle wie Surface Pro 4 und Surface 3 hatte; In diesem Quartal waren auch ältere Versionen wie Surface Pro 3 und Surface 2 erhältlich.

Die Lieferungen von abnehmbaren Tablets beliefen sich auf insgesamt 8,1 Millionen Einheiten, und das iPad Pro erreichte etwa 25 Prozent dieses Marktes, während es etwa anderthalb Monate lang verfügbar war (es wurde Mitte November veröffentlicht). Vor kurzem wurde eine 9,7-Zoll-Version vorgestellt, sodass die iPad-Pro-Linie in den kommenden Quartalen wahrscheinlich noch besser abschneiden wird. Das Potenzial eines kleineren iPad Pro habe ich in einem früheren Artikel erklärt.

Apple und Microsoft sind nicht die einzigen Player, die Fans von abnehmbaren Tablets aktiv verfolgen. Samsung hat auch das TabPro S hinzugefügt, das jedoch nicht den gleichen Erfolg hat. Android ist auch nicht auf dem gleichen Niveau wie iOS oder Windows, wenn es um Unternehmensattraktivität geht. Es bleibt also abzuwarten, was die Android-Herde tun kann, um die Attraktivität der Plattform in diesem Marktsegment zu steigern.

Erwähnenswert ist die Bedrohung, die abnehmbare Tablets für PCs darstellen. Jean Philippe Bouchard, Forschungsdirektor für Tablets von IDC, sagt, dass die Smartphone-Anbieter, die diesem Markt beigetreten sind, in der Lage sein werden, „aggressiv um dieses neue Computersegment zu konkurrieren“ und „das abnehmbare Segment zu nutzen, um neue mobile Computererlebnisse für Endbenutzer zu schaffen, wenn die Kunden es verwenden“. ihre Detachables in Kombination mit ihren Smartphones“.

Verbraucher, die ihr Smartphone-Erlebnis verbessern möchten, schauen sich abnehmbare Tablets zweifellos genau an. Dank ihres Software-Designs und der Einführung neuer Features lassen sie sich gut in den mobilen Lebensstil integrieren. Ein Beweis dafür sind Apples Continuity und Microsofts ähnliche Reaktion darauf, die es beiden ermöglichen, abnehmbare Tablets mit den Smartphones auf ihren jeweiligen Plattformen zu spielen. (Unter Windows 10 erstreckt sich dieser Vorteil auf mit Bluetooth ausgestattete PCs, die viele Laptops bieten, aber nur wenige Desktops; dasselbe gilt für Continuity, das auf iOS- und OS X-Geräten gleichermaßen funktioniert.)

Laut IDC hat Apple in diesem ersten Quartal 2016 10,3 Millionen Einheiten ausgeliefert, wobei Samsung mit sechs Millionen Einheiten den zweiten Platz belegt und Amazon und Lenovo mit jeweils 2,2 Millionen Einheiten den letzten Platz auf dem Podium einnehmen. Der einzige Anbieter in den Top 5, der im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg der Auslieferungen verzeichnete, ist Huawei; es bewegte sich 2,1 Millionen Einheiten gegenüber 1,1 Millionen Einheiten im Vorjahr. Im vergangenen Jahr belief sich der gesamte Tablet-Markt auf 46,4 Millionen verkaufte Einheiten.

Bildnachweis: Nicholas Piccillo/Shutterstock



Vorheriger ArtikelNetzwerke von Drittanbietern gefährden Unternehmen
Nächster ArtikelMicrosoft schließt Groove Music Pass und verschiebt Benutzer zu Spotify

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein