Start Apple Apples iPhones sind (noch) eine Kraft, mit der man rechnen muss

Apples iPhones sind (noch) eine Kraft, mit der man rechnen muss

93
0


Kampf Kämpfer Boxen Kick

Jeden Monat veröffentlicht Kantar Worldpanel ComTech einen neuen Bericht über den Zustand des Smartphone-Marktes, der die Leistung der Top-Player in den wichtigsten Märkten weltweit aufzeigt. Heute verwöhnt uns das Forschungsunternehmen mit dem (mit Spannung erwarteten) Ergebnisse für Q1 2014.

Der Smartphone-Markt erlebt meist leichte Veränderungen, da das Wachstum nicht mehr in dem Maße wie früher erfolgt und die größten Unterschiede im Jahresvergleich auf einstellige Beträge beschränkt sind. Der Nebeneffekt ist, dass weniger Platz für weniger beliebte Spieler wie Microsofts Windows Phone bleibt, die um jeden Boden kämpfen müssen, den das Android- und iOS-Duopol unbesiegt lässt.

Die Diskrepanz bei den Marktanteilen zwischen Android und iOS mag riesig sein, aber es ist nicht zu leugnen, dass beide zusammen eine Kraft sind, mit der man rechnen muss und mehr als 90 Prozent aller Smartphone-Verkäufe (und -Auslieferungen) weltweit ausmacht. Es überrascht nicht, dass der Bericht nur einen Markt enthält – Italien –, in dem ein dritter Anbieter – Windows Phone – die 10-Prozent-Umsatzschwelle durchbricht und 13,9 Prozent erreicht.

In den fünf europäischen Märkten – Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Italien und Spanien – hatte Kantar Worldpanel ComTech Monitore, im ersten Quartal des Jahres hatte Android einen Anteil von 70,7 Prozent, gefolgt von iOS mit 19,2 Prozent und an dritter Stelle , Windows Phone mit 8,1 Prozent. Alle drei erzielen im Jahresvergleich bessere Zahlen (von 69,2 Prozent, 19,1 Prozent bzw. 6,5 Prozent).

Wenn wir uns die drei Monate bis Februar 2014 ansehen, sehen wir, dass Android und iOS zulegen (von 68,9 Prozent bzw. 19 Prozent), verglichen mit den Ergebnissen aus dem ersten Quartal, und Windows Phone verliert Marktanteile (von 9,7 Prozent). in den genannten europäischen Märkten zusammen.

„Apple hat im ersten Quartal 2014 vor allem aufgrund der starken Leistung des iPhone 5S Boden gut gemacht und seinen Umsatzanteil in Europa, Japan und Australien gesteigert“, sagt Dominic Sunnebo, Strategic Insight Director bei Kantar WorldPanel ComTech. „Im Gegensatz dazu hatte Windows einen schwierigen Start in das Jahr, da seine Nokia-Einstiegsmodelle einer harten Konkurrenz durch Low-End-Android-Smartphones von Motorola, LG und Samsung ausgesetzt waren.“

Das Moto G ist eines der preisgünstigen Android-Angebote, gegen die Low-End-Windows Phones antreten, wobei sich das erstere als beeindruckender Gegner herausstellt, da das Forschungsunternehmen letzten Monat sagte, dass das Android-Smartphone der Grund dafür ist, warum Motorola einst so ist wieder im Spiel in Europa.

Mit dem nun abgeschlossenen Verkauf von Nokias Devices & Services-Geschäft an Microsoft ist der Softwaregigant praktisch der größte Windows Phone-Anbieter und das Unternehmen, das für die Abwehr von Android-Angriffen am unteren Ende der Preisskala verantwortlich ist. Ironischerweise konkurriert Microsoft auch auf dem Low-End-Smartphone-Markt mit Low-End-Windows Phones mit der X-Android-Reihe, die es ebenfalls von Nokia übernimmt.

In den USA wuchs der Marktanteil von Android im Jahresvergleich auf 57,6 Prozent von 49,3 Prozent, während iOS und Windows Phone von 43,7 Prozent auf 35,9 Prozent bzw. von 5,6 Prozent auf 5,3 Prozent zurückgingen.

In China ist der Marktanteil von Android mit 80 Prozent sogar noch höher (von 71,9 Prozent im Jahresvergleich). Apples iOS liegt mit 17,9 Prozent (von 23,3 Prozent) an zweiter Stelle, während Windows Phone mit nur einem Prozent des Marktes an dritter Stelle steht. Auf lokaler Ebene machten Phablets im letzten Monat des Quartals 40 Prozent des Umsatzes aus.

„Es ist klar, dass Phablets die Art und Weise, wie chinesische Verbraucher Smartphones nutzen, wirklich verändern“, sagt Sunnebo. „Mehr als jeder fünfte Phablet-Besitzer sieht heute täglich mobiles Fernsehen, die Hälfte mindestens einmal im Monat, und dies ohne eine flächendeckende Verfügbarkeit von 4G. Mit dem Ausbau der 4G-Infrastruktur in China wird die Nachfrage nach Daten steigen.“ beispiellos und ebnet den Weg für Carrier, die Einnahmen durch größere Datenpakete deutlich zu steigern“.

Besser sieht es für Windows Phone in Australien aus, wo es im ersten Quartal 6,9 Prozent erreichte (von 4,1 Prozent im Jahresvergleich). Android ist mit 57,3 Prozent des Marktes (von 61,6 Prozent) nach wie vor die beliebteste Wahl auf lokaler Ebene, gefolgt von iOS mit 33,1 Prozent (von 31,1 Prozent).

In Japan ist iOS am beliebtesten. Apples iPhones machen 57,6 Prozent des Marktes im Land der aufgehenden Sonne aus (von 49 Prozent im Jahresvergleich), gefolgt von Android mit 41,5 Prozent (von 46 Prozent) und Windows Phone mit mickrigen 0,9 Prozent ( von 0,3 Prozent).

„Japans Liebesaffäre mit Apple zeigt keine Anzeichen des Verblassens“, sagt Sunnebo. „Auch wenn das iPhone nun schon seit einigen Monaten bei Japans größtem Carrier NTT DoCoMo erhältlich ist, macht Apple immer noch mehr als 40 Prozent des Umsatzes im Netz aus Fast ein Viertel der japanischen iPhone-Besitzer besitzt auch ein iPad. Da die Smartphone-Durchdringung in Japan weit hinter Europa und den USA zurückbleibt, wird Japan ein wichtiger Wachstumsmarkt für Apple bleiben.“

Bildnachweis: Nicholas Piccillo/Shutterstock



Vorheriger ArtikelGoogle Apps-Nutzer können jetzt interaktive In-App-Schulungen erhalten
Nächster ArtikelStart der Windows 10-Startseite

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein