Start Empfohlen Aufbauend auf bestehenden Netzrisiken setzt 5G alten Risiken aus

Aufbauend auf bestehenden Netzrisiken setzt 5G alten Risiken aus

2
0


5G-Netz

Die heutigen 5G-Netze basieren größtenteils auf der Infrastruktur der 4G-LTE-Netze der vorherigen Generation. Die nicht eigenständige Architektur hat sich als schnelle Möglichkeit erwiesen, Abonnenten einen 5G-Zugang zu bieten. Dadurch sind jedoch sowohl das Netzwerk der nächsten Generation als auch die 5G-Abonnenten denselben Bedrohungen wie ältere Netzwerke ausgesetzt.

Ein neues Whitepaper von Positive Technologien beschreibt, wie Mobilfunknetzbetreiber (MNOs), die bereits mit dem Upgrade auf 5G-Netze begonnen haben, von Netzen der vorherigen Generation migrieren können, ohne sich und ihre Abonnenten bestehenden und neuen Risiken auszusetzen.

„In den kommenden Jahren werden die meisten 5G-Netze weiterhin auf 4G-Netze angewiesen sein, was bedeutet, dass Sicherheitsbemühungen nur mit 5G sinnlos und gefährlich sind“, sagt Pavel Novikov, Leiter des Forschungsteams für Telekommunikationssicherheit bei Positive Technologies. „Deshalb muss echte 5G-Sicherheit über die Funktionen hinausgehen, die in eine eigenständige Architektur integriert sind. Kosteneffizienz kann durch den Aufbau eines Hybridnetzwerks erreicht werden, das sowohl LTE als auch 5G unterstützt, was langfristig ein zukunftssicheres Netzwerk der nächsten Generation ermöglicht Betreiber, neue 5G-fähige Abonnenten hinzuzufügen und gleichzeitig ältere Kunden zu unterstützen, um ein Full-Service-Netzwerk anzubieten.Um 5G-Netzwerke zu verteidigen, ist es wichtig, Signalisierungsnetzwerken besondere Aufmerksamkeit zu schenken, vorhandene Abwehrmaßnahmen zu nutzen und zusätzliche 5G-spezifische Schichten hinzuzufügen. Das Netzwerk muss sorgfältig auf Konfigurationsfehler überprüft werden, was eine regelmäßige Bewertung des Zustands der Infrastruktursicherheit erfordert.“

Vorherige Forschung zu positiven Technologien hat gezeigt, dass ein Angreifer Diameter-Schwachstellen in 4G ausnutzen kann, um Denial-of-Service-Angriffe zu verursachen, den Standort von Abonnenten zu verfolgen, Abonnentenprofilinformationen zu erhalten und Betrug zu begehen. Im neuesten Bericht argumentieren Experten von Positive Technologies, dass bei der nicht eigenständigen 5G-Architektur Protokolle der vorherigen Generation gesichert werden müssen, da Netzwerke so miteinander verflochten sind, dass es nicht ausreicht, 5G zu verteidigen.

Das volle Migration von Mobilfunknetzen auf 5G: ein reibungsloser und sicherer Ansatz Whitepaper ist auf der Website von Positive Technologies verfügbar.

Bildnachweis: kung_tom / Shutterstock



Vorheriger ArtikelHeute ist der Tag, an dem Windows 7 stirbt, aber Sie können immer noch kostenlos auf Windows 10 upgraden
Nächster ArtikelAuf der Vorbestellungsseite sind die Spezifikationen, der Preis und das Veröffentlichungsdatum von OnePlus 5T durchgesickert

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein