Start Empfohlen Ausblick auf die Herausforderungen der Cybersicherheit im Jahr 2022

Ausblick auf die Herausforderungen der Cybersicherheit im Jahr 2022

49
0


Vorausschauen

Nur für den Fall, dass Sie im Moment nicht genug Sorgen haben, die Informationssicherheitsforum hat seinen Threat Horizon 2022-Bericht veröffentlicht, der einen Ausblick auf die Cyber-Herausforderungen der nächsten zwei Jahre gibt.

Der Bericht balanciert die heutigen Realitäten mit Prognosen, die die Grenzen des Denkens überschreiten, und hebt neun Hauptbedrohungen hervor, die in drei Themenbereiche unterteilt sind, mit denen Unternehmen aufgrund von technologischen Entwicklungen rechnen können.

„Bis 2022 werden Unternehmen in eine Krise stürzen, da gnadenlose Angreifer Schwachstellen in unausgereiften Technologien ausnutzen und unvorbereitete Arbeitskräfte ausnutzen. Gleichzeitig werden Naturgewalten die Infrastruktur verwüsten. Invasive Technologien werden sowohl in der Industrie als auch in den Verbrauchermärkten eingesetzt.“ , wodurch eine zunehmend turbulente und unvorhersehbare Sicherheitsumgebung entsteht“, sagt Steve Durbin, Managing Director von ISF. „Unternehmen müssen sich schnell anpassen, um zu überleben, wenn digitale und physische Welten kollidieren. Diejenigen, die dies nicht tun, werden Bedrohungen ausgesetzt sein, die sie überholen und überwältigen.“

Die drei identifizierten Schlüsselthemen sind:

  • Invasive Technologie verändert den Alltag: Neue Technologien werden voraussichtlich weiter in jedes Element des täglichen Lebens eindringen, mit Sensoren, Kameras und anderen Geräten, die in Wohnungen, Büros, Fabriken und öffentlichen Räumen eingebettet sind. Ein ständiger Datenstrom wird zwischen der digitalen und der physischen Welt fließen, wobei Angriffe auf die digitale Welt sich direkt auf die physische Welt auswirken.
  • Vernachlässigte Infrastruktur lähmt Operationen: Die technische Infrastruktur, auf die sich Unternehmen verlassen, wird Bedrohungen aus einer wachsenden Zahl von Quellen ausgesetzt sein: von Menschenhand, natürlich, zufällig und böswillig. In einer Welt, in der ständige Konnektivität und Echtzeitverarbeitung für die Geschäftstätigkeit von entscheidender Bedeutung sind, können selbst kurze Ausfallzeiten schwerwiegende Folgen haben.
  • Eine Vertrauenskrise untergräbt das digitale Geschäft: Vertrauensbeziehungen werden zusammenbrechen, wenn neue Technologien und die nächste Generation des Markenrufs von Mitarbeitern den Ruf der Mitarbeiter beeinträchtigen, die Integrität von Informationen gefährden und finanziellen Schaden verursachen. Diejenigen, denen es an Transparenz mangelt, die den falschen Leuten und Kontrollen vertrauen und Technologien auf unethische Weise einsetzen, werden öffentlich verurteilt.

„Der Zweck unserer Threat Horizon-Berichtsreihe besteht nicht darin, alarmistisch zu sein. Diese Berichte sollen potenzielle Bedrohungen hervorheben, die es Unternehmen ermöglichen, eine angemessene Reaktion zu ergreifen, wenn sie diese Bedrohungen als sehr reales Risiko für ihr Geschäft“, fügt Durbin hinzu. „Unser jüngster Threat Horizon-Bericht zeigt, dass sich digitale und physische Welten verbinden, aber viel wichtiger, dass wir unser Gesamtdenken über den Umgang mit den Risiken, die von uns ausgehen, ändern müssen einige dieser Bedrohungen. Wenn wir effektiv sein wollen, müssen wir viele dieser Probleme angehen, an denen wir bis 2022 gerade erst an der Oberfläche gekratzt haben.“

Sie können eine Zusammenfassung des Berichts von der herunterladen ISF-Site.

Bildnachweis: Alphaspirit/Shutterstock



Vorheriger ArtikelMicrosoft veröffentlicht Windows 10 19H1 Build 18309
Nächster ArtikelTeilen und verbinden Sie MP4-Videos mit MP4Tools

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein