Start Nachrichten Austrian muss bei USA-Flügen wegen 5G umplanen

Austrian muss bei USA-Flügen wegen 5G umplanen

16
0



Zahlreiche Flughäfen und Airlines haben Sorge vor Störungen der Radarhöhenmesser.

Nachdem bereits mehrere Airlines Flüge in die USA mit einer Boeing 777 und 747-8 annulliert haben, plant neben der Lufthansa nun auch Austrian Airlines ihre USA-Flüge um.

Landesweit machen die US-Telekommunikationsanbieter AT&T und Verizon ihre 5G-Netze am 19. Jänner verfügbar. Am Dienstagabend haben die Unternehmen verkündet, die Antennen an gewissen Flughäfen in den Staaten vorerst nicht in Betrieb zu nehmen.

Austrian stellt USA-Flug auf Boeing 767 um

Für 5G nutzen die Mobilfunkanbieter andere Frequenzbereiche, die näher an jenen von Radarhöhenmesser genutzten Bereiche liegen. Da viele Flughäfen und Airlines Sorge vor Störungen dieser Radarhöhenmesser und gewisser Landefunktionen haben, schließt die US-Luftfahrtbehörde FAA bestimmte Flugzeugmodelle für Landungen bei schlechter Sicht aus, etwa die Boeing 777, die Boeing 747-8 und den Airbus A340.

Während Emirates generell alle USA-Flüge gecanceled hat, stellt die Lufthansa mehrere Routen in die Staaten auf eine Boeing 747-400 um, berichtet aeroTelegraph. Austrian Airlines hingegen fliegt von Wien nach New York- Newark nicht wie üblich mit einer Boeing 777, sondern mit einer Boeing 767.

Airlines warnen vor Krise wegen 5G

Kurz vor der Einführung des 5G-Netzes haben die 11 größten US-Airlines vor schweren Problemen in der Luftfahrt gewarnt. In einem an 17. Jänner veröffentlichten Schreiben vom Dachverband der US-Fluggesellschaften Airlines for America an den Direktor des amerikanischen Wirtschaftsrates Brian Deese, den FAA-Administrator Stephen M. Dickson, den Verkehrssekretär Pete Buttigieg und an die Vorständin der US-Kommunikationskommission FCC Jessica Rosenworcel wurden die potenziellen Folgen von 5G für den Luftverkehr festgehalten.

Um Betriebsunterbrechungen für Flugpassagier*innen, Spediteur*innen, Lieferketten und für die Lieferung medizinischer Hilfsgüter zu verhindern, seien sofortige Maßnahmen nötig. Würden sich die Sorgen bewahrheiten, wären an einem Tag 1.100 Flüge und 100.000 Passagier*innen von Annullierungen, Umleitungen und Verspätungen betroffen.



Quelle

Vorheriger ArtikelApple hat nichts mehr zu verstecken: Neue iPhones und iPads vorab entdeckt
Nächster ArtikelSkandal um Übergriffe in Show „The Voice of Holland“ weitet sich aus

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein