Start Technik heute Android Avast Secure Browser landet auf Android mit integriertem VPN

Avast Secure Browser landet auf Android mit integriertem VPN

6
0


Avast Secure-Browser

Avast hat eine Android-Version seines auf Sicherheit und Datenschutz ausgerichteten Webbrowsers auf den Markt gebracht. Avast Secure Browser bietet verschiedene DNS-Optionen und ein integriertes VPN, um die Ängste derer, die sich um ihre Privatsphäre sorgen, zu beruhigen.

Dies ist nicht alles, was der Browser zu bieten hat. Es gibt auch Anti-Tracking-Technologie und vollständige Datenverschlüsselung, um sich auch um die Sicherheit zu kümmern.

Siehe auch:

Avast Secure Browser ist bereits für macOS und Windows verfügbar und wird von seinen Herstellern als „privacy-first browser“ bezeichnet Seitenaufrufe. Das gebündelte VPN ist völlig unbegrenzt und der Browser verfügt auch über eine automatische Werbeblockierung.

Avast kündigt die Verfügbarkeit des Browsers an:

Heute sind wir stolz darauf, Avast Secure Browser für Android vorzustellen, denn es ist noch mehr als nur ein verschlüsselter Browser. Es ist ein Schweizer Taschenmesser mit nützlichen Werkzeugen für die umfassende Verteidigung gegen mobile Online-Bedrohungen. Neben der Verschlüsselung Ihrer Daten enthält es auch ein VPN, um Sie online anonym zu halten und Sie über öffentliches WLAN zu schützen, sowie einen Adblock, der lästige Werbung einschränkt, sodass Ihre Webseiten schneller geladen werden können.

Was die Datenverschlüsselung angeht, verschlüsselt unser Browser mehr als jeder andere Browser, einschließlich Ihrer Lesezeichen, Ihrer Downloads, Ihrer Videos und Bilder, Ihrer IP-Adresse, Ihrer DNS-Abfragen und alles, was Sie streamen. Es ist die All-in-One-Browserlösung, mit der Sie sicher und ohne Sorgen online spielen, einkaufen und Bankgeschäfte tätigen können.

Sie können mehr über Avast Secure Browser erfahren Hier und laden Sie es von der . herunter Google Play Store.



Vorheriger ArtikelCyberkriminelle arbeiten zusammen, um höhere Gewinne zu erzielen
Nächster ArtikelDie Kodi 19 Matrix-basierte LibreELEC 10 BETA 1 Linux-Distribution ist da, aber einige Raspberry Pi-Geräte werden eingestellt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein