Start Empfohlen Benutzer von Linux Mint sind überraschend verantwortungslos in Bezug auf Updates

Benutzer von Linux Mint sind überraschend verantwortungslos in Bezug auf Updates

8
0


Linux-Benutzer kennen sich mit der Computerwartung besser aus als Windows-Benutzer, oder? Vielleicht. Das steht mit Sicherheit zur Debatte. Abgesehen davon ist der Linux-Benutzer möglicherweise nicht sehr verantwortlich Computerbenutzer. Nun, Linux Minze Benutzer, zumindest.

Sie sehen, in einer erstaunlichen Entwicklung stellt sich heraus, dass Linux Mint-Benutzer oft sehr im Rückstand sind, sowohl Betriebssystem- als auch Anwendungsupdates zu installieren. Mit anderen Worten, Linux Mint-Benutzer verwenden oft veraltete Software, die möglicherweise nicht mehr unterstützt wird oder, noch schlimmer, ausnutzbare Schwachstellen enthalten könnte. Eine überraschend hohe Anzahl dieser Benutzer verwendet beispielsweise Linux Mint 17.x, das seit 2019 nicht mehr unterstützt wird!

Ob Sie es glauben oder nicht, es sind die Linux Mint-Entwickler, die es sind Hervorhebung dieser besorgniserregende Trend. Ja, die Entwickler bringen ihre eigenen Benutzer öffentlich in Verlegenheit, um die Update-Prozentsätze zu verbessern. Trotzdem geben die Entwickler zu, dass ihre Metriken wahrscheinlich nicht sehr genau sind – sie sind sich nicht ganz sicher, wie viele Linux Mint-Benutzer veraltete Pakete ausführen.

Schockierenderweise behaupten die Entwickler, dass bis zu 30 Prozent der Linux-Mint-Benutzer die Version 17.x verwenden, die seit fast zwei Jahren nicht mehr unterstützt wird. Clement Lefebvre, Chefentwickler von Linux Mint, erklärt weiter unten mehr.

Diese Statistiken stammen aus zwei unterschiedlichen Quellen, die beide sehr unzuverlässig sind. Wie Sie sehen können, gibt es eine ziemliche Lücke zwischen 5 und 30, aber beide erzählen uns die gleiche Geschichte.

0 Prozent der Benutzer sollten Linux Mint 17.x ausführen! Alles darüber ist nicht gut, egal ob es 5 oder 30 Prozent sind.

Linux Mint 17.x hat im April 2019 EOL (End-Of-Life) erreicht. Mit anderen Worten, es erhält seit fast 2 Jahren keine Sicherheitsupdates mehr!

Die 5-Prozent-Zahl stammt von der Startseite Ihres Standardbrowsers. Je länger Sie Linux Mint verwenden, nachdem Sie es installiert haben, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie Ihre erste Seite geändert haben, sodass wir vernünftigerweise davon ausgehen können, dass die Zahl niedriger ist als die Realität.

Die 30-Prozent-Zahl stammt aus unseren APT-Repositorys. Es ist der Traffic-Prozentsatz, den wir von Linux Mint 17.x erhalten. Es ist unzuverlässig, weil APT bei der Ausführung von weniger HTTP-Anfragen für die gleichen Abfragen besser wurde und wir die Standardhäufigkeit der Cache-Aktualisierung in modernen Versionen gesenkt haben. Es ist auch deshalb unzuverlässig, weil wir angefangen haben und Release für Release besser geworden sind, wenn es darum geht, die Verwendung lokaler Mirrors zu empfehlen, so dass es natürlich einen höheren Anteil von Benutzern gibt, die keine Mirrors in älteren Releases verwenden. Wir können vernünftigerweise davon ausgehen, dass die Zahl höher ist als die Realität.

Auch hier spielt es für uns keine Rolle, ob die tatsächliche Zahl 10 Prozent oder 15 Prozent beträgt. Er muss 0 Prozent betragen. Wir haben Mechanismen eingerichtet, um Benutzern mitzuteilen, wenn jetzt eine neue Version verfügbar ist, aber zum Zeitpunkt von Linux Mint 17.x hatten wir sie noch nicht.

Sagen Sie, was Sie wollen, wenn Microsoft Updates „erzwungen“ auf Windows 10 installiert, aber zumindest sollten diese Benutzer ein aktuelles Betriebssystem ausführen. Obwohl ich nicht glaube, dass Linux Mint den Weg der erzwungenen Updates gehen muss, müssen die Entwickler offensichtlich eine bessere Arbeit leisten, um seine Benutzer über die Bedeutung von Updates aufzuklären und zu informieren.

Die Schuld liegt jedoch nicht nur bei den Benutzern und Entwicklern. Beachten Sie, dass nicht alle Linux-Benutzer das Betriebssystem selbst installiert haben. Wenn Sie beispielsweise Linux Mint vor Jahren als Gefallen auf dem PC eines Freundes oder Familienmitglieds installiert haben, sollten Sie wahrscheinlich bei ihnen vorbeischauen und sicherstellen, dass sie Updates installiert haben. Mit anderen Worten, wenn Sie jemanden auf Linux umgestellt haben, sind Sie mitverantwortlich für sein digitales Wohlergehen.

Sind Sie überrascht, wie verantwortungslos viele Linux Mint-Benutzer sind? Bitte sagen Sie es mir in den Kommentaren unten.

Bildnachweis: Pfaddoc / Shutterstock



Vorheriger ArtikelSie können keine Google-Apps auf Ihrem Huawei-Handy haben, weil Donald Trump das sagt
Nächster ArtikelEntwickler sollten sich auf Open-Source-Cloud-Kenntnisse konzentrieren

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein