Start Apple Berufungsgericht sagt, Samsungs gesetzliche Zahlungen an Apple sollten reduziert werden

Berufungsgericht sagt, Samsungs gesetzliche Zahlungen an Apple sollten reduziert werden

22
0


Berufungsgericht sagt, Samsungs gesetzliche Zahlungen an Apple sollten reduziert werden

Patentklagen in der Welt der Technik sind nichts Neues, und der Fall zwischen Apple und Samsung führte zu einer der höchsten Geldstrafen, die jemals verhängt wurden. Samsung wurde zu einer Schadensersatzzahlung in Höhe von 930 Millionen US-Dollar verurteilt, nachdem ein Gericht festgestellt hatte, dass das Unternehmen mit seinen Smartphone- und Tablet-Designs Apple-Patente verletzt hatte.

Heute hob das US-Berufungsgericht für den Bundesbezirk einen Teil des ursprünglichen Urteils auf und sagte, die Jury habe zu Unrecht gesagt, dass Samsung das geistige Eigentum von Apples Handelsaufmachung verletzt habe. Die genauen Details, was dies bedeuten wird, müssen noch bekannt gegeben werden, aber es sollte zu einer ziemlich kräftigen Reduzierung der Anwaltskosten von Samsung führen.

Der Fall reicht bis ins Jahr 2012 zurück und Samsung legte gegen das ursprüngliche Urteil Berufung ein. Während die Feststellungen, dass Apples Geschmacksmuster- und Gebrauchsmuster verletzt wurden, bestätigt wurden, muss die Geldbuße aufgrund der Tatsache, dass ein Teil des Urteils als fehlerhaft befunden wurde, entsprechend angepasst werden. Wie berichtet von AppleInsider, heißt es im heutigen Urteil:

Wir heben daher die Schadensersatzansprüche der Jury gegen die Samsung-Produkte auf, die für die Verwässerung der Handelsaufmachung haftbar gemacht wurden, und stellen die Untersuchungshaft für ein weiteres Verfahren im Einklang mit dieser Stellungnahme.

Die vollständige Gerichtsdokumente gehen Sie auf die Gründe für die Entscheidung ein. Darin heißt es, dass „das Erfordernis, dass die nicht eingetragene Handelsaufmachung ‚keinem anderen Zweck als der Identifizierung dient‘, aus den Beweismitteln nicht vernünftigerweise abgeleitet werden kann“ (Handelsaufmachungspatente umfassen sowohl funktionale als auch ästhetische Gestaltungselemente), sodass eine Neuberechnung angebracht ist.

Bildnachweis: Lisa-Lisa / Shutterstock



Vorheriger ArtikelFestplattenausfall verantwortlich für zwei Drittel des Datenverlusts
Nächster ArtikelNeu entdeckte Zero-Day-Sicherheitslücke betrifft alle Windows-Versionen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein