Start Technik heute Android Bestätigt: Fortnite für Android wird die Sicherheit der Spieler gefährden, indem es...

Bestätigt: Fortnite für Android wird die Sicherheit der Spieler gefährden, indem es Google Play umgeht

2
0


Fortnite-Logo

Fortnite für Android ist einer der mit Spannung erwarteten Spielestarts der letzten Zeit, aber die bevorstehende Veröffentlichung könnte sich als so etwas wie ein Sicherheitsalbtraum herausstellen. In Anlehnung an die jüngsten Gerüchte hat Epic Games bestätigt, dass Fortnite nicht über den Google Play Store verfügbar sein wird.

Stattdessen müssen Benutzer das Spiel direkt von Fortnite.com herunterladen – was bedeutet, dass sie die Sicherheitseinstellungen für ihr Telefon senken müssen, indem sie die Installation von Apps aus unbekannten Quellen zulassen. Trotz der damit verbundenen Sicherheitsrisiken ist Epic bestrebt, eine 30-prozentige Kürzung an Google für den Vertrieb im Play Store zu vermeiden. Aber wie lange dauert es, bis der Plan nach hinten losgeht?

Siehe auch:

Obwohl wir immer noch nicht genau wissen, wann die Android-Version von Fortnite veröffentlicht wird, wird allgemein angenommen, dass sie mit der Einführung des Samsung Galaxy Note9 in Verbindung steht – und möglicherweise vorübergehend exklusiv für das Mobilteil.

Aber wann immer der Start stattfindet, wird jeder, der seinen Fortnite-Fix erhalten möchte, im Play Store nicht finden, wonach er sucht. In einer E-Mail an die Rand, sagte Epic-CEO Tim Sweeney, dass sein Unternehmen „eine direkte Beziehung zu unseren Kunden auf allen Plattformen haben möchte, wo dies möglich ist“. Er kritisiert weiterhin die Kürzung, die Google beim Verkauf von Apps über seinen Store nimmt:

Die 30-prozentige Ladensteuer ist ein hoher Kostenfaktor in einer Welt, in der 70 Prozent der Spieleentwickler alle Kosten für Entwicklung, Betrieb und Support ihrer Spiele tragen müssen. Es gibt einen Grund dafür auf Konsolen, wo enorme Investitionen in Hardware, die oft unter Kosten verkauft wird, und Marketingkampagnen in breiter Partnerschaft mit Publishern getätigt werden.

Um diese Gebühr zu vermeiden, wird Fortnite als direkter Download zur Verfügung gestellt, und angehende Spieler müssen ihren Telefonen erlauben, Apps von Drittanbietern aus unbekannten Quellen zu installieren. Auf diesem Weg öffnet Epic eine große Dose mit Würmern, die als „Sicherheitsprobleme“ bezeichnet werden.

Erstens, indem Epic von den Benutzern verlangt, ihre Sicherheitseinstellungen zu senken, öffnet Epic Fortnite-Benutzern die Installation potenziell bösartiger Apps, vor denen sie sonst geschützt wären. Während erfahrene Android-Benutzer sich der Sicherheitsrisiken bei der Verwendung von Apps von Drittanbietern bewusst sind, wird dies nicht für alle der Fall sein. Wenn sie erfahren, dass es eine unerschlossene Ader aufregender Software gibt, könnten viele Leute dazu verleitet werden, alle möglichen gefährlichen Apps zu installieren.

Zweitens wird die Tatsache, dass Epic beschlossen hat, Google Play zu überspringen, die Leute nicht davon abhalten, Google Play als erste Anlaufstelle für das Spiel zu verwenden. Leute, die Technologienachrichten verfolgen, werden wissen, dass Fortnite nur als direkter Download verfügbar ist, aber die meisten Leute Verfolgen Sie keine Technologienachrichten. Nach Jahren der Verwendung von Google Play zum Herunterladen jeder App und jedes Spiels unter der Sonne ist es nur natürlich, dass die Leute hier nach Fortnite suchen, insbesondere wenn sich die Nachricht von seiner Veröffentlichung verbreitet. Es ist schwer vorstellbar, dass eine Reihe von gefälschten Fortnite-Apps nicht in Google Play auftauchen werden – genau wie bei Super Mario Run – und dies wird die Leute dazu bringen, sinnlose, bösartige, mit Werbung beladene Crapware zu installieren.

Aber hey… Epic spart ein bisschen Geld, also ist das cool, oder?

Sweeney sagt, dass sich Drittmärkte wie Steam bereits als erfolgreich erwiesen haben:

Wir sind zuversichtlich, dass Android ähnlich erfolgreich sein wird. Am wichtigsten ist, dass mobile Betriebssysteme zunehmend robuste, berechtigungsbasierte Sicherheit bieten, die es den Benutzern ermöglicht, auszuwählen, was jede App tun darf: Dateien speichern; auf das Mikrofon zugreifen; auf Ihre Kontakte zugreifen. Unserer Ansicht nach sollten alle Computer- und Smartphone-Plattformen auf diese Weise Sicherheit bieten, anstatt einem einzigen Monopol-App-Store als Schiedsrichter zu überlassen, was Softwarebenutzer erhalten dürfen.

Sweeney kann versuchen, Epics Entscheidung nach Belieben zu rechtfertigen – es ist ein Schritt, der Menschen in Gefahr bringt.

Bildnachweis: Rokas Tenys / Shutterstock



Vorheriger ArtikelSocial-Media-Konten von Führungskräften gefährden Unternehmen
Nächster ArtikelMicrosoft bestätigt, dass der neue Chromium Edge-Browser zu Linux kommt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein