Start Apple Branchenanalysten bezweifeln, ob Apple beim iPhone 7 Fehler gemacht hat

Branchenanalysten bezweifeln, ob Apple beim iPhone 7 Fehler gemacht hat

77
0


iphone-7-wasser

Die Veranstaltung ist vorbei. Der Staub hat sich gelegt. Wir wissen jetzt alles, was es über das iPhone 7 und iPhone 7 Plus zu wissen gibt. Trotz aller Neuerungen und kosmetischen Änderungen, die Apple in seinem neuesten Smartphone umgesetzt hat, lag der Fokus nach der Ankündigung sehr stark auf der „mutigen“ Entscheidung, den Kopfhöreranschluss wegzulassen.

Einige betrachten dies – wie Apple – als einen Schritt, der Mut erfordert; andere sehen es als zynischen Marketingschritt, der einfach eine weitere Einnahmequelle eröffnet. Doch dies ist nicht die einzige Änderung am iPhone 7, die für Aufsehen sorgt. Viele Branchenexperten stellen andere Entscheidungen von Apple in Frage. Eine solche Person ist Richard Stiennon, Chief Strategy Officer bei Blancco Technologiegruppe.

Das Entfernen der 3,5-mm-Buchse lässt iPhone-Benutzern ein paar Optionen, von denen die erste darin besteht, die mitgelieferten EarPods zu verwenden. Natürlich möchten Sie vielleicht bei Ihrem bewährten Headset bleiben, dann können Sie den mitgelieferten Adapter verwenden – Gefummel und etwas, das mit ziemlicher Sicherheit irgendwann verloren geht. Aber es wird auch einen aufkeimenden Markt für AirPod-Alternativen geben, der den Leuten die Möglichkeit gibt, hoffentlich unter 159 US-Dollar auszugeben. Das sieht Richard so:

Apple hat immer die Philosophie übernommen, ältere Funktionen zu eliminieren und neue, ausgefeiltere Funktionen hinzuzufügen. Erinnern Sie sich daran, wie sie die Innovation von Smartphones ohne Tastaturen angeführt haben? Diese Innovation ist entscheidend dafür, dass das iPhone bei Benutzern, Ingenieuren und Branchenexperten gleichermaßen beliebt und bekannt ist. Viele verbinden sich bereits über Bluetooth mit Lautsprechern und Headsets – mit hoher Qualität bei großen Reichweiten. Dies scheint einer der Gründe zu sein, warum Apple so zuversichtlich ist, die Kopfhörerbuchse zu eliminieren.

Drüben bei der WächterAuch Julia Carrie Wong hinterfragt den Sinn von kabellosen AirPods:

Die Schönheit des Kopfhörerkabels ist genau wie die Schönheit einer Tamponschnur: Es hilft Ihnen, einen sehr wichtigen Gegenstand im Auge zu behalten und ihn aus allen Ecken und Kanten zu fischen, in die er gefallen ist. Apples scheinbare Blindheit gegenüber diesem blendend offensichtlichen Problem ist verwirrend.

Die Verges Nilay Patel schlägt vor, dass das Design der AirPods zum Verhängnis werden könnte:

Sie passen etwas besser in meine Ohren als EarPods, aber nicht viel – ich sprang auf und ab und schüttelte ein wenig den Kopf und sie fühlten sich gemütlich an, aber ich würde nicht damit rechnen, dass sie bei besonders dynamischen Aktivitäten drin bleiben.

Wasserbeständigkeit ist etwas, von dem Sie erwarten würden, dass es allgemein begrüßt wird, und das ist in der Tat der Fall. Aber es bringt auch ein mögliches Problem mit sich: die Kosten für die Reparatur von Dingen, wenn sie schief gehen, sagt Richard.

Wenn Sie das iPhone wasserdicht machen, können Sie den Frust der Kunden lindern und möglicherweise die Anzahl der zurückgegebenen Geräte reduzieren. Dies wird jedoch auch eine Herausforderung darstellen, da dies bedeutet, dass das Gerät komplexere Designanforderungen hat und daher die Komplexität der Reparaturen, die an ihnen durchgeführt werden müssten, erhöht würde.

Nur sehr wenige Menschen – außer vielleicht diejenigen mit einem knapperen Budget – werden den Verlust der 16-GB-iPhones betrauern. Richard glaubt, dass die Bedeutung, die Apple diesmal der Fotografie beimisst, eine wichtige Rolle bei der Entscheidung gespielt haben könnte, die Modelle mit geringerer Kapazität fallen zu lassen.

Die Dual-Lens-Kamera ist der größte Vorteil … Aber da die Fotoauflösung dann steigt, wird mehr Speicherplatz auf dem Telefon benötigt. Und das könnte ein Grund sein, warum Apple beschlossen hat, die 16-GB-Version auf dem iPhone 7 nicht mehr anzubieten.

Inzwischen, drüben bei der Wallstreet Journal, sagt Geoffrey A Fowler, dass das Unternehmen beim neuesten Apple-Smartphone eher aufholen als innovativ ist:

Das neueste Flaggschiff von Apple bietet praktische Verbesserungen gegenüber einem bewährten Design. Diese waren längst überfällig. Aber Apple holt die Konkurrenz nur ein, fliegt nicht daran vorbei.



Vorheriger ArtikelNeue Automatisierungsfunktionen helfen der IT, die Kontrolle über SaaS zu behalten
Nächster ArtikelToshiba stellt neue Datenbrillen vor, die von einem tragbaren Windows 10 Pro-PC unterstützt werden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein