Start Cloud Britische Unternehmen lehnen Public Clouds ab

Britische Unternehmen lehnen Public Clouds ab

53
0


Wolken

Großbritannien hinkt einem Großteil Europas hinterher, wenn es um die wahren Vorteile von Cloud-Diensten sehen, hat neue Forschung behauptet.

Obwohl Unternehmen auf dem Kontinent die Cloud vollständig nutzen, scheinen Unternehmen in Großbritannien den Schritt eher zurückhaltend zu machen, was bedeutet, dass sie laut einem Bericht von Barracuda möglicherweise einige wichtige Vorteile verpassen.

In einer europaweiten Umfrage wurde festgestellt, dass Großbritannien öffentlichen Cloud-Lösungen am wenigsten vertraut. Etwas mehr als die Hälfte (52 Prozent) gaben an, der Plattform mehr zu vertrauen als noch vor fünf Jahren. Dies lag im Vergleich zu einem EMEA-Durchschnitt von 58 Prozent und weit hinter den Cloud-Spitzenreitern Österreich, wo 83 Prozent der Unternehmen ihr Vertrauen in die Public Cloud gestiegen waren.

Dieses Misstrauen bedeutet, dass britische Unternehmen die Cloud weniger nutzen als unsere kontinentalen Cousins, da nur 29 Prozent der britischen Infrastruktur in der Cloud sind, gegenüber einem EMEA-Durchschnitt von 35 Prozent.

Dies trotz der vielfältigen Vorteile, die Cloud-Dienste einem Unternehmen bieten können, nicht zuletzt in Bezug auf den Sicherheitsschutz.

Besorgniserregenderweise ergab Barracudas Recherche, dass es auch bei leitenden IT-Mitarbeitern an Verständnis dafür fehlte, wer die Verantwortung für die Sicherheit auf öffentlichen Cloud-Plattformen trägt.

Europaweit ergab die Umfrage, dass nur 61 Prozent der Befragten angaben, ihre Verantwortung in diesem Bereich vollständig zu verstehen.

Obwohl die meisten Cloud-Anbieter die ein Modell mit geteilter Verantwortung Bei der Unterzeichnung einer Vereinbarung mit einem Unternehmen glaubten fast zwei Drittel (64 Prozent) der Befragten in der EMEA-Region, dass es allein in der Verantwortung des Cloud-Anbieters liegt, Daten in der Cloud zu sichern, während 61 Prozent dasselbe über Anwendungen und 60 Prozent sagten über Betriebssysteme.

Solche Einstellungen würden normalerweise darauf hindeuten, dass Unternehmen über eigene Sicherheitssysteme verfügen, um online sicher zu bleiben. Die Umfrage ergab jedoch, dass Großbritannien auch das Land mit der geringsten Wahrscheinlichkeit war, zusätzliche Sicherheitslösungen hinzuzufügen, wobei nur 43 Prozent angaben, dass sie zusätzlichen Schutz hätten.

„Wir müssen mehr tun, um die Kunden zu schulen, wir müssen mehr tun, um sicherzustellen, dass unsere Produkte tief in das Gefüge integriert sind, wie sie diese Fähigkeiten einführen möchten“, sagte Barracuda SVP of Security Hatem Naguib ITProPortal, und merkte an, dass „rationale Geschäftsleute“ bald die Oberhand gewinnen würden.

„Wenn es den Bürgern nützt und es aus geschäftlicher Sicht helfen kann, werden die Leute (Public Cloud) als Vorteil sehen – ich glaube nicht, dass jemand motiviert ist, zusätzliche Reibungspunkte zu erzeugen, nur um dies zu tun.“

Veröffentlicht unter Lizenz von ITProPortal.com, einer Future plc-Publikation. Alle Rechte vorbehalten.

Bildnachweis: Pakhnyushchy/Shutterstock



Vorheriger ArtikelDell veröffentlicht auf Ubuntu Linux basierendes XPS 13 Developer Edition (9370) Laptop
Nächster ArtikeliOS 11 verursacht massive Probleme mit dem Batterieverbrauch

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein