Start Empfohlen Chrome OS 69 wird mit Linux-App-Unterstützung und neuem Material Theme eingeführt

Chrome OS 69 wird mit Linux-App-Unterstützung und neuem Material Theme eingeführt

47
0


Nahaufnahme des Chrome-Logos

Google ist dabei, Chrome OS 69 auf dem stabilen Kanal einzuführen, um mehr Benutzern die Möglichkeit zu geben, das neue Material Theme zu genießen und neue Funktionen wie die Unterstützung für Linux-Apps zu nutzen.

Das aktualisierte Aussehen wird Android-Benutzern bekannt sein – abgerundete Ecken gibt es im Überfluss – und es gibt zahlreiche andere Änderungen und Ergänzungen, darunter einen neuen Nachtlichtmodus, bessere Diktieroptionen und eine aktualisierte Datei-App.

Es sollte nicht überraschen, dass die Unterstützung von Linux-Apps nicht auf allen Chromebooks eine Option ist – eine Liste von unterstützte Geräte finden Sie auf der Chromium-Website. Die Funktion ermöglicht Chrome OS-Benutzern den Zugriff auf das Terminal und bietet die Möglichkeit, eine Reihe von Apps und Paketen zu installieren. Obwohl eines der Hauptziele darin besteht, das Erstellen von Android-Apps auf einem Chromebook zu vereinfachen, kann davon ausgegangen werden, dass es auch für andere Zwecke verwendet wird.

Hier ist die vollständige Liste der neuen Funktionen aus dem Changelog:

  • Aktualisierung der Benutzeroberfläche der Datei-App mit neuer Unterstützung für den Zugriff auf Play-Dateien
  • Native Unterstützung für Teamablagen in der Dateien-App
  • Speichern Sie Play-App-Dateien über das Freigabeblatt direkt in der Dateien-App.
  • Führen Sie Linux-Apps auf unterstützten Geräten aus
  • Diktat in ein beliebiges Textfeld, eine neue Funktion in den Eingabehilfen-Einstellungen
  • Energiezustandswarnungen für Kiosk-Apps
  • Globale Text-to-Speech-Einstellungen
  • Nachtlicht
  • Schneller Zugriff auf Emojis
  • Visuelle Verbesserungen der OOBE
  • Wischen Sie, um Apps in der Übersicht zu schließen
  • Vereinheitlichung des Tablet-Modus-Verhaltens
  • Videoaufnahmedienst

Google sagt, dass „die Systeme in den nächsten Tagen Updates erhalten“, wenn Sie es also noch nicht sehen, bleiben Sie einfach dran.

Bildnachweis: FOOTAGE VEKTOR FOTO / Shutterstock



Vorheriger ArtikelWhatsApp erhält Standortfreigabe und ermöglicht Echtzeit-Tracking
Nächster ArtikelAWS für den Datenschutz nutzen – wo Barrieren auch Vorteile sein können

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein