Start Empfohlen Chrome unterstützt HTML5 und weist Flash-Anzeigen an, sich zu deaktivieren

Chrome unterstützt HTML5 und weist Flash-Anzeigen an, sich zu deaktivieren

76
0


html5

Das Geschriebene hängt für Flash schon seit einiger Zeit an der Wand. Eine Webtechnologie, die aus unzähligen Gründen verabscheut wird – nicht zuletzt aus Sicherheitsgründen –, läutet die Todesglocke jetzt laut, da HTML5 immer mehr verbreitet wird.

Bereits im Juni kündigte Google an, dass Chrome standardmäßig Flash-Anzeigen in seinem Browser pausieren wird, um einen großen Online-Ärger zu beseitigen. Nun hat das Unternehmen skizziert, wann dies der Fall sein wird – und es bleiben nur noch wenige Tage.

Google sagt, dass es bei der Entscheidung, Flash zu töten, nicht nur um die Sicherheit und Bereinigung des Internets geht, sondern auch um die Verbesserung der Leistung von Chrome. Die Ankündigung jedoch auf der AdWords Google+ Seite:

Im Juni haben wir angekündigt, dass Chrome viele Flash-Anzeigen standardmäßig pausiert, um die Leistung für die Nutzer zu verbessern. Die Einführung dieser Änderung ist für den 1. September 2015 geplant.

Entwickler werden ermutigt, Flash zugunsten von HTML5 abzulegen, und Google verfügt über ein automatisiertes Tool zum Konvertieren von Flash-Anzeigen, die in AdWords hochgeladen werden. Aber nicht alle Anzeigen können automatisch konvertiert werden, und Google empfiehlt diese identifizieren die nicht mit der automatischen Konvertierung kompatibel sind. Das Unternehmen bietet auch Anweisungen für manuelle Konvertierung.



Vorheriger ArtikelDie am häufigsten verwendeten Passwörter sind immer noch eine schreckliche Wahl
Nächster ArtikelBrowser und Datenschutz: Achten Sie darauf, wonach Sie suchen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein