Start Cloud Cisco führt neue Cloud-native Sicherheitsplattform ein

Cisco führt neue Cloud-native Sicherheitsplattform ein

6
0


Cloud-Sperre

Wenn Unternehmen in die Cloud wechseln und ihre Nutzung von IoT-Geräten ausweiten, wird der Schutz ihrer Systeme viel komplexer.

Um dieses Problem anzusprechen Cisco führt eine neue integrierte Cloud-native Sicherheitsplattform, Cisco SecureX, ein, die darauf abzielt, die Transparenz zu verbessern, unbekannte Bedrohungen zu identifizieren und Arbeitsabläufe zu automatisieren, um die Sicherheit der Kunden über Netzwerk, Endpunkt, Cloud und Anwendungen hinweg zu stärken.

„Die Branche wurde mit Tausenden von Einzelprodukten überschwemmt, die Kunden helfen sollten, aber stattdessen unüberschaubare Umgebungen mit Produkten geschaffen haben, die nicht zusammenarbeiten. Dies hat zu Lücken in der Sicherheitslage der Unternehmen geführt“, sagt Gee Rittenhouse, SVP und GM von Ciscos Sicherheitsgeschäftsgruppe. „Neben schlechten Akteuren ist Komplexität zu einem weiteren Risiko geworden, das Sicherheitsteams bewältigen müssen. Cisco SecureX ist ein grundlegender Wandel in der Sicherheitserfahrung der Kunden, indem die Komplexität beseitigt und eine einheitliche Sicht auf den Zustand der Sicherheitsdienste und Warnungen der Kunden bereitgestellt wird. Auf diese Weise können Sicherheitsteams effizienter mit Ressourcen umgehen und ein Business Enabler sein, der die digitale Transformation vorantreibt.“

SecureX-Screenshot

Zu den wichtigsten Funktionen von SecureX gehört die Möglichkeit, die Transparenz über alle Teile des Sicherheitsportfolios der Kunden zu vereinheitlichen, unabhängig davon, ob sie Cisco- oder Drittanbieterlösungen verwenden. Eine vollständig Cloud-native und mandantenfähige Lösung, die Kunden und Partnern in weniger als 15 Minuten Geschäftswert bietet.

Es ist in der Lage, Ereignisse und Daten im gesamten Unternehmen zu analysieren, einschließlich mehr als 150 Millionen Endpunkten, Netzwerkverkehr von Switches und Routern einschließlich verschlüsseltem Datenverkehr, Google, AWS und Azure sowie private Rechenzentrumsumgebungen. Es kann innerhalb von Minuten identifizieren, wer und was angegriffen wurde, und ermöglicht die Behebung durch Datenanreicherung über Sicherheitsprodukte und Threat-Intelligence-Feeds hinweg. Es bringt auch die Macht der Cisco Talos-Bedrohungsanalysten in das SOC des Kunden, um nach den neuesten Bedrohungen zu suchen.

Die allgemeine Veröffentlichung von Cisco SecureX ist für Juni geplant. Kunden können sich über das Betaprogramm bewerben, um mehr zu erfahren Website des Unternehmens.

Bildnachweis: Jörg Röse-Oberreich/Shutterstock



Vorheriger ArtikelFedora 32 Linux-basiertes Betriebssystem zum Download mit GNOME 3.36
Nächster ArtikelWas uns der „Summer of Outages“ gezeigt hat und was wir dagegen tun können

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein