Start Cloud Citrix neckt neuen Cloud.com-Dienst

Citrix neckt neuen Cloud.com-Dienst

53
0


Wie du vielleicht weißt Citrix für Collaboration- und Support-Software wie GoToMeeting und GoToAssist, aber das Unternehmen ist viel mehr als nur diese beiden Apps. Es beschäftigt sich auch mit Virtualisierungsdiensten und ist kürzlich sogar mit Diensten wie XenServer, CloudGateway, CloudPortal und mehr in das Cloud-Geschäft eingestiegen. Bereits 2011 kaufte Citrix die Domäne Cloud.com. Bisher hat sich das Unternehmen ruhig an der URL gehalten, aber jetzt scheint es, dass das Unternehmen etwas im Sinn hat.

Die Domäne war erstellt im Jahr 2000 und ist derzeit bis 2017 registriert. Im Moment gibt Citrix nicht viele Informationen über die Pläne und die Sites Twitter-Account schweigt seit dem 3. April. Damals verkündete Citrix: „Wir stellen Ruby on Rails Ninjas für ein tolles neues Produkt ein. Gibt es Kandidaten da draußen? Schreiben Sie uns eine Nachricht.“ Citrix twittert über ihre @cloudstack-Adresse und weist darauf hin, dass Cloud.com möglicherweise etwas mit diesem Dienst zu tun hat.

Vorerst wurde die Site einfach in eine Splash-Seite geändert, die ankündigt, dass „eine neue Cloud in Sicht ist“ und Sie Ihre E-Mail-Adresse eingeben können, um in Zukunft Informationen und möglicherweise einen frühen Zugriff auf den Dienst zu erhalten.

Es ist unmöglich zu sagen, was Citrix im Moment im Sinn hat, aber wir können spekulieren. Angesichts der bereits verfügbaren Cloud-Server- und Desktop- und Server-Virtualisierungs-Apps ist es möglich, dass Citrix jetzt Cloud-Speicher zu seiner Toolbox hinzufügen möchte. Cloud.com ist sicherlich die perfekte URL, um mit etwas obskureren Domainnamen zu konkurrieren, und es könnte ein großer Gewinn sein, ihr einen geschäftsorientierten Touch zu geben, zumal Citrix in diesem Bereich bereits ein bekannter Name ist.

Bildnachweis: TL Furrer/Shutterstock



Vorheriger ArtikelHast du ein neues Nexus 7? Jetzt können Sie Factory-Images und Binärdateien herunterladen
Nächster ArtikelSchädlicher SSL-Inhalt hat sich in sechs Monaten mehr als verdoppelt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein