Start Cloud Cloud-Plattform ermöglicht die Bereitstellung grafikintensiver Apps über den Browser

Cloud-Plattform ermöglicht die Bereitstellung grafikintensiver Apps über den Browser

4
0


Streaming

Trotz der Tatsache, dass Unternehmen in die Cloud migrieren, verfügen die meisten über Desktop-Anwendungen, auf die sie sich immer noch verlassen. In vielen Fällen sind diese grafikintensiv, wie CAD oder Videobearbeitung, und erfordern GPU-Unterstützung.

Virtuelle Anwendungsbereitstellungsplattform Cameyo veröffentlicht eine aktualisierte Version mit Unterstützung für GPU-beschleunigte Anwendungen, sodass diese über den Browser bereitgestellt werden können.

Andere Produkte zur Bereitstellung virtueller Apps erfordern für jeden einzelnen Benutzer eine separate virtuelle Maschine – unabhängig davon, ob sie CPU- oder GPU-basierte Apps verwenden. Cameyo ermöglicht Dutzenden von Benutzern pro Instanz für CPU-basierte Produktivitätsanwendungen und hat seine Technologie jetzt auf GPU-basierte Anwendungen ausgeweitet. Es läuft auch in jeder Kundenumgebung, Cloud, Multi-Cloud, Hybrid oder On-Premise.

„Der Einsatz von Virtual Desktop Infrastructure (VDI) oder traditionellen Anwendungsvirtualisierungsprodukten ist übertrieben, ganz zu schweigen von viel zu kostspielig und komplex, um virtuellen Zugriff auf Anwendungen bereitzustellen“, sagt Andrew Miller, Mitbegründer und CEO von Cameyo. „Durch die Erweiterung unserer Multi-Tenant-Architektur, um mehrere Benutzer pro Instanz zu unterstützen – sogar für GPU-basierte Apps – reduziert Cameyo die Kosten und Komplexität der Bereitstellung dieser Apps auf jedem Gerät über den Browser drastisch.“

Unternehmen können damit beginnen, indem sie die Anwendungen, die sie für ihre Benutzer veröffentlichen möchten, auf die Cameyo-Plattform laden. Das IT-Team kann dann bestimmen, wer Zugriff auf jede App hat, oder Apps für die gesamte Organisation veröffentlichen. Nach der Veröffentlichung können Benutzer auf alle diese älteren Windows-Apps – einschließlich GPU-basierter Anwendungen – über den Browser zugreifen, sodass sie die Apps auf jedem Gerät verwenden können. Dank der Session Sync-Technologie, die Datenstabilität über Sitzungen hinweg bietet, können Benutzer die Arbeit auch auf einem Gerät beginnen und auf einem anderen beenden.

Die GPU-Unterstützung wird zunächst nur über eine native Windows-App auf Windows-PCs und -Laptops verfügbar sein. Unterstützung für Chromebooks wird bis Ende 2019 erwartet, weitere Geräteunterstützung soll Anfang 2020 angekündigt werden.

Mehr erfahren Sie auf der Cameyo-Website.

Bildnachweis: Thampapon / Shutterstock



Vorheriger ArtikelUbuntu-basiertes elementares OS 5.1.2 Hera-Update behebt gefährlichen Linux-Sudo-Bug
Nächster ArtikelApple veröffentlicht ein weiteres Notfall-Sicherheitsupdate, um Sicherheitslücken in Videokonferenzen zu beheben

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein