Start Nachrichten „CODA“: Oscar für besten Film geht erstmals an Streamingdienst

„CODA“: Oscar für besten Film geht erstmals an Streamingdienst

19
0


Mit der Tragikomödie „CODA“ von Apple TV+ hat erstmals ein Film eines Streamingdiensts den Oscar als bester Film gewonnen. Die US-amerikanische Regisseurin Siân Heder erzählt darin von einer Schülerin in der Abschlussklasse ihrer Highschool, die die einzige Hörende in einer Familie von hörbehinderten Menschen ist. Dort ist sie hin- und hergerissen zwischen ihren eigenen Träumen und dem Willen, in der Familie zu bleiben. „CODA“ ist eine Abkürzung für „Child of Deaf Adults“ (Kind tauber Eltern). Überschattet wurde die Zeremonie von einem irritierenden Moment: Der später als bester Schauspieler ausgezeichnete Will Smith war auf die Bühne gerannt und hatte dem Comedian Chris Rock eine Ohrfeige gegeben, offenbar als Reaktion auf einen Witz über seine Frau.

„CODA“ und der Netflix-Film „The Power of the Dog“ hatten vor der Verleihung der 94. Academy Awards als große Favoriten gegolten. Mit dem Sieg von „CODA“ geht Netflix einmal mehr bei der renommiertesten Auszeichnung der Filmwelt leer aus, Apple TV+ heimste sie als erster Streamingdienst ein. Die meisten Auszeichnungen gingen an das Sciene-Fiction-Epos „Dune“. Prämiert wurde der Film von Regisseur Denis Villeneuve unter anderem für die beste Filmmusik und die besten visuellen Effekte. Schauspielerin Jessica Chastain gewann den Oscar als beste Hauptdarstellerin für „The Eyes Of Tammy Faye“. Will Smith wurde für „King Richard“ ausgezeichnet. Unter Tränen versicherte er unter anderem, er wolle ein Botschafter der Liebe sein.

Moderiert worden war die Preisverleihung von den Schauspielerinnen Amy Schumer, Regina Hall und Wanda Sykes. Will Smith war auf die Bühne gestürmt, nachdem Rock an Smiths Frau Jada Pinkett Smith gewandt gewitzelt hatte: „G.I. Jane 2 – ich kann es nicht abwarten, das zu sehen.“ Die Anspielung bezog sich auf den Film „G.I. Jane“, in dem sich Demi Moore als Soldatin den Kopf rasiert hatte. Jada Pinkett Smith hatte in der Vergangenheit offen über ihren Haarausfall gesprochen. Erst lachte Smith, dann stand er auf, stürmte auf die Bühne und schlug Chris Rock. Danach kehrte er auf seinen Platz zurück und rief zweimal laut in Rocks Richtung: „Lass den Namen meiner Frau aus Deinem verdammten Mund!“ Nach seiner Auszeichnung entschuldigte sich Smith bei der Akademie und seinen Mitnominierten. Er hoffe, er werde wieder eingeladen.

Bei Problemen mit der Wiedergabe des Videos aktivieren Sie bitte JavaScript


(Quelle: Academy of Motion Picture Arts and Sciences)


(mho)

Zur Startseite



Quelle

Vorheriger ArtikelOscar-Mode: Lange Schleppen, nackte Bäuche
Nächster ArtikeliPad Pro 2022: So lange müssen wir auf Apples schnellstes Tablet warten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein