Start Empfohlen Creator CI20 ist ein mit Android oder Linux betriebener Raspberry Pi-Konkurrent

Creator CI20 ist ein mit Android oder Linux betriebener Raspberry Pi-Konkurrent

2
0


Creator CI20 ist ein mit Android oder Linux betriebener Raspberry Pi-Konkurrent

Klein ist schön, und das zeigt der Raspberry Pi perfekt. Aber jetzt gibt es eine kleine Konkurrenz. Der Creator CI20 ist ein neuer kleiner Mikrocomputer, der mehr Leistung bietet als ein vorhandener Raspberry Pi sowie eine Auswahl an Betriebssystemen – Android oder Linux.

Das Unternehmen hinter dem Barebone-Computer ist ein weiterer britischer Chiphersteller, Imagination, und für nur 65 US-Dollar ist er ein perfekter Strumpffüller. Oder zumindest, wenn die Geräte vor Januar 2015 ausgeliefert würden. Wie der Raspberry Pi ist der Creator CI20 ein voll ausgestattetes Board, das für den Einsatz in allen Arten von DIY-Computing-Projekten entwickelt wurde.

Verfügbar für gleich vorbestellen, bietet der Creator CI20 mehr Speicher, mehr Arbeitsspeicher und einen schnelleren Prozessor als Raspberry Pi, und die Wahl zwischen Android 4.4 oder Debian 7 Linux ist ein weiterer wichtiger Punkt. Es weckt bereits Interesse in der Linux-Community, wobei Mike Woster, COO der Linux Foundation, sagt:

Die Begeisterung für Entwicklungsboards ähnelt der frühen Begeisterung für Linux. Linux-Entwicklungsboards, einschließlich des heute von unserem neuen Mitglied Imagination Technologies vorgestellten, sind für Bastler und Studenten mit begrenzten Ressourcen spannend und für Ingenieure und Designer während der Entwicklung und darüber hinaus äußerst vielversprechend.

Für einen Mikrocomputer sind die Spezifikationen wirklich beeindruckend:

  • Prozessor: 1,2 GHz Dual-Core, MIPS32-basierter Ingenic JZ4780 SoC, 32 kB L1 I- und D-Cache, 512 kB L2-Cache
  • FPU: IEEE754 Gleitkommaeinheit, XBurst MXU
  • Multimedia: PowerVR SGX540 GPU, hardwarebeschleunigte Videowiedergabe bis zu 1080p bei 60 fps
  • Speicher: 1 GB DDR3 SDRAM, 4 GB Flash-Speicher, 1 x SD-Karte
  • Audio: AC97-Audio, über 4-Pin-Eingangs-/Ausgangsbuchse und HDMI-Anschluss
  • Kameraschnittstelle: ITU-R BT.645 Controller
  • Konnektivität: 10/100 Ethernet, 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.0
  • Anzeige: 1 x HDMI bis 2K Auflösung
  • USB: 1 x USB-Host, 1 x USB-OTG-Gerät
  • I/O-Peripherie: 2 x UART, 25 x GPIO, 2 x SPI, I2C, ADC, Erweiterungs-Header, 14-poliger ETAG-Anschluss

Android auf einem MIPS-Prozessor zum Laufen zu bringen, ist etwas, an dem ein Team von Ingenieuren „unermüdlich“ gearbeitet hat, und Hobbyisten werden daran interessiert sein, das Gerät in die Hände zu bekommen und es in Projekten einzusetzen. Das Streamen von Medien ist eine offensichtliche, wenn auch grundlegende Verwendung, aber es gibt auch Möglichkeiten für Heimautomatisierungs- und IoT-Anwendungen. Es gibt sogar eine Entwicklungsplattform, FlowCloud, die zum Erstellen von Apps verwendet werden können.



Vorheriger ArtikelAndroid-Geräte haben höhere Ausfallraten als iOS
Nächster ArtikelNeuer Endpunktschutz bietet Behördenbenutzern Sicherheit für die Public Cloud

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein