Start Empfohlen Cyberkriminelle stehlen die Kredit- und Debitkartendaten der Kunden von Bebe Stores

Cyberkriminelle stehlen die Kredit- und Debitkartendaten der Kunden von Bebe Stores

21
0


Cyberkriminelle stehlen die Kredit- und Debitkartendaten von Bebe Stores-Kunden

Es sieht so aus, als ob das neueste Geschäft, das Cyberkriminellen zum Opfer fällt, die Damenbekleidungskette Bebe Stores ist. Anzeichen für das Problem tauchten Anfang dieser Woche auf, als betrügerische Abbuchungen auf den Kreditkarten der Leute auftauchten. Was jedes der Opfer verband, war die Tatsache, dass sie in Bebe Stores eingekauft hatten.

KrebsOnSicherheitsberichte dass gestohlene Kundendaten im „Cybercrime-Shop“ zum Verkauf angeboten wurden Goodshop. Der Zeitpunkt ist interessant, da die Daten anscheinend unmittelbar nach dem Black Friday und Cyber ​​Monday zum Verkauf angeboten wurden – einer Zeit, in der die Verkäufe viel höher als normal sind.

Eine Bank an der Ostküste kaufte Kartendaten von Goodshop und stellte fest, dass sie alle zwischen dem 18. und 28. November in Bebe Stores verwendet wurden. KrebsOnSecurity weist darauf hin, dass es „keine Karten an sich sind, sondern Daten, die vom Magnetstreifen auf der Rückseite von Kreditkarten kopiert werden“, zu kaufen sei.

Es ist noch nicht klar, wie viele Personen von der Sicherheitsverletzung betroffen sind, und es ist auch nicht genau bekannt, wie die Daten erhalten wurden. Es ist möglich, dass Malware verwendet wurde, um Kassenterminals zu infizieren, dies muss jedoch noch bestätigt werden. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass die Website der Bebe Stores kompromittiert wurde. Kunden, deren Kreditkarten zusammengestellt wurden, können auf die Garantie ihres Kreditkartenunternehmens zurückgreifen, aber bei Debitkarten ist die Nachricht nicht unbedingt so gut.

Bildnachweis: Khakimullin Aleksandr / Shutterstock



Vorheriger ArtikelSo überprüfen Sie, ob Sie für den WordPress-Fehler anfällig sind
Nächster ArtikelLaut Sicherheitsforscher ist PayPal mit einem Klick hackbar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein