Start Empfohlen Cybersicherheit und die Kluft zwischen den Generationen

Cybersicherheit und die Kluft zwischen den Generationen

29
0


Wenn die Babyboomer das Rentenalter erreichen, nehmen jüngere Menschen ihren Platz in der Belegschaft ein. Aber führt dies zu einem Verlust von Fähigkeiten, die nicht ersetzt werden?

Eine neue Studie im Auftrag von Appgate befasst sich mit den Auswirkungen von Generationenunterschieden auf Cybersicherheitsteams und den Vorteilen, die sich aus einer generationenübergreifenden Mischung von Mitarbeitern ergeben.

Die Babyboomer haben das Wachstum der Unternehmenstechnologie miterlebt und verfügen über ein gutes Verständnis für Legacy-Systeme. Entscheidend ist, dass sie auch über Fähigkeiten verfügen, die für die Integration dieser Systeme in das Cloud-Zeitalter unerlässlich sind. Die Generation X und die Millennials hingegen sind mit E-Mail und Mobiltelefonen aufgewachsen und haben neue Technologien bei der Arbeit und zu Hause übernommen.

Auch im nicht-technischen Bereich gibt es entscheidende Unterschiede. Boomer sind oft besser in sozialen und kommunikativen Fähigkeiten, Generation X ist eher unabhängig und selbstständig. Millennials hingegen sind tendenziell mobiler, weniger sesshaft und suchen nach schnellen Lösungen, was bedeutet, dass sie die Zeit scheuen, die für die Implementierung strengerer Sicherheitskontrollen benötigt wird.

Die Studie des Autors und Referenten für intergenerationelle Themen, Henry Rose Lee, stellt fest, dass Millennials zwar technisch versierte Digital Natives sind, es ihnen aber möglicherweise an Rechenschaftspflicht und einem tieferen Verständnis für das Backend der Sicherheit mangelt, was Unternehmen anfälliger für Cyberangriffe machen kann .

„Wenn wir älter werden, haben wir eine Sache, die jüngere Generationen absolut nicht haben, und das sind kognitive Fähigkeiten“, sagt Henry Rose Lee. „Und damit meine ich, dass wir in der Lage sind, uns tief zu konzentrieren, wissen Sie, wirklich tief zu denken, uns zu konzentrieren und nicht abgelenkt zu sein, Probleme zu lösen und kritisch zu denken. Es ist also ein sehr wichtiges Element, das dieser Forschungsbericht offenbart hat, dass ältere Generationen dies nicht tun haben nur Fähigkeiten, Wissen und Erfahrung, sie haben diese emotionale Intelligenz, die sehr nützlich sein könnte, wenn es vielleicht einen Ransomware-Angriff oder Cyber-Angriff gibt oder Sie einige Dinge tun müssen, die nicht wie die Norm aussehen.

Boomer haben viele Schlüsselqualifikationen, die durch den Ruhestand verloren gehen könnten, obwohl 80 Prozent der IT-Booms sagen, dass sie bereit wären, als Berater zurückzukehren, um dabei zu helfen, die wachsende Lücke bei den Fähigkeiten im Bereich Cybersicherheit zu schließen. Daher spielt die Generation X eine Schlüsselrolle bei der Überbrückung der Kluft zwischen den Generationen und spielt eine entscheidende Rolle beim Destillieren und Zusammenführen der Erfahrung und des Fachwissens älterer und jüngerer Gruppen.

Gernot Hacker, Sales Engineering Manager bei Appgate, sagt: „Unsere größte Herausforderung besteht darin, Leute zu finden, die bereit sind, sich in etwas zu vertiefen und in etwas ziemlich Spezifischem gut zu werden, aber dennoch über ein breites Wissensgebiet verfügen führt dazu, dass Sie Erfahrung brauchen, die Sie per Definition nicht haben werden, wenn Sie jünger sind.“

Der Kompletter Bericht ist auf der Appgate-Website verfügbar.

Bildnachweis: vova130555/depositphotos.com



Vorheriger ArtikelGraphQL startet nun auch im Java-Ökosystem durch
Nächster ArtikelNHL: Schweizer Meier schoss San Jose mit Fünferpack zum Sieg

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein